Fußgängerinnen und Fußgänger mussten zur Seite springen – Zeuginnen und Zeugen gesucht

Polizeimeldung vom 30.05.2020
Mitte

Nr. 1341
Die Verkehrsermittlerinnen und -ermittler der Polizeidirektion 1 bitten zu einer Flucht mit einem Auto vor der Polizei am 22. Mai 2020 um Mithilfe. Der 38 Jahre alte Autofahrer war an dem Freitagnachmittag von der Müllerstraße/Gerichtsstraße/Triftstraße aus vor der Funkwagenbesatzung mit hoher Geschwindigkeit unter anderem durch die Schulstraße, die Ruheplatzstraße, die Gerichtsstraße und die Burgsdorfstraße geflüchtet und dabei unter anderem in der Willdenowstraße über den Gehweg gefahren. Fußgängerinnen und Fußgänger hatten den heranrasenden VW bemerkt und waren rechtzeitig zur Seite gesprungen.

Die Verkehrsermittlerinnen und -ermittler fragen:
  • Wer war an diesem Tag in der Willdenowstraße auf dem Gehweg unterwegs und musste sich vor dem Auto in Sicherheit bringen?
  • Wer hat die Flucht beobachtet und kann Angaben zu dem Fahrverhalten des Autofahrers machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte in der Polizeidirektion 1 in der Idastraße 6 in Berlin-Niederschönhausen unter der Telefonnummer (030) 4664-172320, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 1268 vom 23. Mai 2020: Ohne Führerschein zu schnell unterwegs
Gestern Nachmittag nahmen die Polizistinnen und Polizisten in Wedding nach einer Verfolgungsfahrt einen Mann fest. Gegen 15.50 Uhr wurde eine Streife des Abschnitts 17 auf einen VW-Fahrer aufmerksam, als dieser an der Kreuzung Müllerstraße/Gerichtstraße/Triftstraße über eine rote Ampel fuhr. Als die Beamten das Auto kontrollieren wollten, bog der 38-jährige Fahrer rechts in die Schulstraße ab und erweckte zunächst den Anschein des Anhaltens. Danach beschleunigte er plötzlich, fuhr rechts in die Ruheplatzstraße und versuchte über die angrenzenden Nebenstraßen zu flüchten. Die Polizisten folgten ihm mit eingeschaltetem Blaulicht sowie Martinshorn und forderten Unterstützung an. Bei seiner Flucht ignorierte der Fahrer die Anhaltesignale der Polizisten und raste rücksichtlos weiter. Er missachtete mehrere rote Ampeln. In der Wildenowstraße fuhr er mit circa 50 km/h über den Gehweg, wo sich mehrere Passanten befanden. Diese bemerkten das Auto rechtzeitig und sprangen beiseite. Als der 38-Jährige über die Gerichtstraße wieder in Richtung Müllerstraße fuhr, stellte eine Funkwagenbesatzung den Dienstwagen quer auf die Richtungsfahrbahn der Gerichtstraße, um eine Weiterfahrt des Flüchtigen zu verhindern. Der 38-Jährige fuhr direkt auf einen Beamten zu, dieser konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten. Dabei stürzte er zu Boden und verletzte sich am Unterarm. Der 38-Jährige bog danach links in die Müllerstraße und dann rechts in die Burgsdorfstraße ab. Hierbei musste er seinen Pkw aufgrund einer Baustelle stoppen, zu Fuß flüchten und wurde dann von hinterherlaufenden Einsatzkräften festgenommen. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Der Festgenommene wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Da er zuvor angab, Medikamente vor der Fahrt eingenommen zu haben, wurde bei ihm Blut abgenommen. Zudem wurde er erkennungsdienstlich behandelt. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde er vor Ort entlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 1 übernahm die weiteren Ermittlungen.