Vor der Polizei geflüchtet

Polizeimeldung vom 04.04.2020
Mitte

Nr. 0802
Gestern Abend flüchtete ein Mann mit einem Auto in Mitte vor der Polizei. Gegen 18.30 Uhr bemerkten Einsatzkräfte den Mann, der die Torstraße mit einem VW mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Alexanderplatz befuhr. An der Torstraße Ecke Karl-Liebknecht-Straße forderten die Kräfte den Fahrer zum Anhalten auf. Der VW-Fahrer hielt zunächst an, fuhr aber mit quietschenden und durchdrehenden Reifen weg. Der Funkwagen folgte dem VW mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn über die Alexanderstraße, die Karl-Marx-Allee, den Straußberger Platz, die Lichtenberger Straße bis in die Michaelkirchstraße. Während der Fahrt fuhr der VW-Fahrer schnell und missachtete rote Ampeln. Am Michaelkirchplatz verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über den Wagen und kam auf dem Grünstreifen zum Stehen. Anschließend flüchtete der Autofahrer zu Fuß und wurde mit Hilfe von zwischenzeitlich alarmierten Unterstützungskräften in der Nähe der Sankt-Michael-Kirche festgenommen, wobei er Widerstand leistete. Der Mann verfügt über keine Fahrerlaubnis und führte den VW den bisherigen Ermittlungen nach unter Drogeneinfluss. Bei der freiwillig gestatteten Durchsuchung des VW fanden die Einsatzkräfte Betäubungsmittel und beschlagnahmten diese sowie den Wagen. Der Festgenommene im Alter von 40 Jahren wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Autofahrer entlassen. Die Ermittlungen dauern an.