Inhaltsspalte

Straftaten im Stadion

Polizeimeldung vom 03.03.2020
Treptow-Köpenick

Nr. 0534
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte inzwischen einer von zwei Tatverdächtigen identifiziert werden. Die Suche nach dem zweiten Täter blieb erfolglos.

Erstmeldung Nr. 0517 vom 02. März 2020: Nach Straftaten im Stadion – Tatverdächtige gesucht
Die Polizei Berlin sucht nach zwei Männern, die im November vergangenen Jahres in einem Stadion in Köpenick unabhängig voneinander mehreren Straftaten begangen haben sollen. Die Straftaten ereigneten sich bei dem Fußball-Derby des 1. FC Union gegen Hertha BSC am Abend des 2. November 2019 in dem Stadion „An der Alten Försterei“ im Gästefanblock. Aufgrund dessen ist davon auszugehen, dass die Tatverdächtigen der Fanszene von Hertha BSC angehören.

Ein Mann, der eine weiße Kapuzenjacke trug, soll sich gegen 18.30 Uhr vermummt und einen sogenannten „Nebeltopf“ in mitten der Zuschauer entzündet haben. Dies ergaben die bisherigen Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Landfriedenbruchs und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Ein anderer Mann soll sich gegen 20 Uhr ebenfalls vermummt, eine sogenannte „Bengalfackel“ entzündet und damit versucht haben, das auf dem Begrenzungszaun zum Spielfeld befindliche Fangnetz anzustecken. Die Ermittlungen werden unter anderem wegen Landfriedensbruchs in besonders schwerem Fall und Sachbeschädigung geführt.