Raub in Zehlendorf – Polizei bittet um Mithilfe

Polizeimeldung vom 26.02.2020
Steglitz-Zehlendorf

Tatverdächtige

zur Bildergalerie

Nr. 0474
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus Überwachungskameras bittet die Kriminalpolizei der Direktion 4 um Mithilfe bei der Suche nach zwei mutmaßlichen Räubern. Die beiden sollen in den Abendstunden des 16. November 2019 einen Jugendlichen in Zehlendorf überfallen haben.
Nach den bisherigen Ermittlungen verfolgten die beiden jungen Männer an diesem Samstag einen Jugendlichen zunächst vom S-Bahnhof Zehlendorf bis zum Herberger Weg, wo sie dem 17-Jährigen schließlich unter Anwendung von massiver körperlicher Gewalt diverse Wertgegenstände entwendeten. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen zum S-Bahnhof Zehlendorf und setzten ihre Flucht mit der S-Bahn in unbekannte Richtung fort.
Der Jugendliche erlitt bei der Tat erhebliche Verletzungen, welche medizinisch stationär versorgt werden mussten.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:
  • geschätzt etwa 17 bis 19 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
Die Polizei fragt:
  • Wer kann Angaben zu der Identität und/oder den Aufenthaltsorten der beiden abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstr. 18 in Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664 – 473112 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 2739 vom 17. November 2019: Jugendlicher bei Raub verletzt
In Zehlendorf wurde gestern Abend ein Jugendlicher von zwei Unbekannten beraubt und dabei verletzt. Nach Angaben des 17-Jährigen war er gegen 22 Uhr auf dem Herbergerweg zu Fuß unterwegs, als plötzlich zwei ihm unbekannte junge Männer folgten und schließlich niederschlugen. Am Boden liegend sollen die beiden Angreifer auf ihn eingetreten haben. Mit der Jacke des 17-Jährigen, in dem sich auch sein Handy befand, soll das Duo dann in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der Jugendliche wurde mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Ermittlungen zu diesem Raub hat ein Fachkommissariat der Direktion 4 übernommen.