Festnahme von Drogenkurieren

Polizeimeldung vom 21.02.2020
Neukölln

Nr. 0442
In der vergangenen Nacht nahmen Polizeibeamte einer Einsatzhundertschaft zwei Männer in Neukölln fest. Gegen 1 Uhr befanden sich die Polizisten in ziviler Kleidung im Bereich Manitiusstraße/Nansenstraße als ihnen ein roter Audi auffiel. Der 23-jährige Beifahrer stieg aus dem Fahrzeug, während der 22-jährige Fahrzeugführer im Auto verbleib, und lief die Manitiusstraße suchend auf und ab. Die Beamten entschlossen sich den 23-Jährigen zu überprüfen und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Der junge Mann versuchte zu flüchten, wurde aber kurz darauf durch die Einsatzkräfte gestellt. Der Fahrer des Audis bemerkte die Festnahme und fuhr in Richtung Maybachufer davon, wo er jedoch von weiteren Polizisten gestoppt werden konnte. Die Durchsuchungen beider Männer führte zum Auffinden von Betäubungsmitteln, Bargeld und einem Einhandmesser. Bei der anschließend freiwillig gestatteten Durchsuchung des Fahrzeuges und der Wohnungen der Männer fanden die Beamten weitere Betäubungsmittel. Bei den beschlagnahmten Drogen in verkaufstypischen Abpackungen handelte es sich augenscheinlich um Kokain und Cannabis. Der 22-Jährige wurde nach der Durchführung der Maßnahmen wieder am Ort entlassen. Den 23-Jährigen hingegen brachten die Einsatzkräfte zum Zwecke einer erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Gewahrsam, wo er im Anschluss ebenfalls entlassen wurde. Gegen beide wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Rauschgift eingeleitet. Zudem muss sich der Fahrer des Audis wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.