Vor der Polizei geflüchtet

Polizeimeldung vom 09.02.2020
bezirksübergreifend

Marzahn-Hellersdorf/Lichtenberg
Nr. 0354
Heute früh ist ein Autofahrer in Marzahn vor der Polizei geflüchtet. Gegen 6.45 Uhr bemerkte eine Funkwagenbesatzung einen Audi und wollte den Fahrer kontrollieren. Der Einsatzwagen setzte sich vor den Wagen und die Polizisten forderten den Mann zum Anhalten auf. Dieser ignorierte die Anhaltezeichen, fuhr rechts an dem Funkwagen vorbei, beschleunigte den Wagen stark und flüchtete. Die Polizeibeamten folgten dem Flüchtenden mit ihrem Fahrzeug und eingeschaltetem Blaulicht sowie Martinshorn. Der Autofahrer fuhr durch mehrere Straßen, missachtete rote Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmende. Seine Flucht führte bis nach Friedrichsfelde. In der Sewanstraße fuhr der Flüchtende auf einen Parkplatz und touchierte dabei einen dort geparkten Skoda. Auf dem Parkplatz hielt er dann an, flüchtete zu Fuß und ließ seinen Beifahrer zurück. Während ein Polizeibeamter dem Flüchtenden folgte und diesen kurz darauf mit Unterstützungskräften in einem Gebüsch fand und festnehmen konnte, nahm sein Kollege den Beifahrer fest. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Polizisten ein Eppendorf-Gefäß mit einer weißen Substanz und beschlagnahmten dieses. Ebenso wurde der Audi beschlagnahmt. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass der 37-jährige Autofahrer offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und der Verdacht besteht, dass er unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben könnte. Er wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Sein 34-jähriger Beifahrer wurde bereits mit einem Haftbefehl wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Diebstahls gesucht. Er wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht und der Justiz übergeben. Die weitere Bearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 übernommen.