Tatverdächtiger zu Brandstiftung festgenommen

Polizeimeldung vom 09.01.2020
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 0087
Polizisten nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Brandstifter in Schöneberg fest. Kurz vor 3 Uhr bemerkten Anwohner der Elßholzstraße einen brennenden Volvo und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Die eingetroffenen Brandbekämpfer löschten die Flammen, die schon auf drei daneben geparkte Fahrzeuge, zwei VW und einen Mercedes-Rettungswagen, übergegriffen hatten. Polizeikräfte der Polizeiabschnitte 41 und 42 bemerkten in der Nähe einen Mann, den sie überprüfen wollten. Als der dies bemerkte, flüchtete er in die Grunewaldstraße, konnte jedoch schnell eingeholt und festgenommen werden. Bei dem 37-Jährigen fanden die Einsatzkräfte neben Handschuhen und einem Feuerzeug auch Fahrzeugschlüssel für einen Volvo. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der angezündete Volvo im Jahr 2015 als gestohlen gemeldet worden war und die an ihm befestigten Kennzeichen gefälscht waren. Polizisten brachten den Tatverdächtigen in ein Gewahrsam, wo er erkennungsdienstlich behandelt und einem Brandkommissariat überstellt wurde. Im Verlauf der erkennungsdienstlichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass der 37-Jährige falsche Personalien angegeben hatte und er mittels zweier gültiger Haftbefehle gesucht wurde.