Gefährliche Körperverletzung in U-Bahn

Polizeimeldung vom 13.10.2019
Neukölln

Nr. 2437
In der vergangenen Nacht kam es in Neukölln zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenangaben befand sich ein 32-Jähriger gegen 2.15 Uhr gemeinsam mit seiner zwei Jahre jüngeren Lebensgefährtin in einem auf dem Bahnhof Hermannplatz haltenden Zug der Linie U8 in Richtung Hermannstraße, als ein Mann, der deutlich alkoholisiert wirkte, einstieg und sofort den 32-Jährigen getreten haben soll. Daraufhin packte der Angegriffene den Täter, um ihn an weiteren Angriffen zu hindern. Das Geschehen verlagerte sich in der Folge auf den Bahnsteig.

Der Geschädigte erlitt im Rahmen der Auseinandersetzung einen zunächst unbemerkten Stich in den Rücken. Fahrgäste griffen daraufhin ein und hielten den mutmaßlichen Täter von weiteren Handlungen ab. Mitarbeiter des BVG-Sicherheitsdienstes bemerkten das Geschehen, hielten den Tatverdächtigen fest und übergaben ihn hinzugerufenen Polizisten. Rettungskräfte brachten den Angegriffenen mit einer Stichwunde im Oberkörper in ein Krankenhaus, in dem er operiert wurde. Lebensgefahr besteht derzeit nicht.

Der 24-Jährige wurde zur Blutentnahme und erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend dem Polizeilichen Staatschutz beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.

Die Hintergründe des Angriffs sowie das genaue Geschehen sind derzeit unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.