Inhaltsspalte

Kontrolle von Mund-Nasen-Schutz nimmt andere Wendung

Polizeimeldung vom 27.01.2021
Mitte

Nr. 0214
Gestern Mittag nahmen Polizeibeamte des Abschnitts 17 einen mutmaßlichen Drogenhändler in Wedding fest. Die beiden Polizisten waren zusammen mit zwei Sicherheitsdienstmitarbeitern der BVG im U-Bahnhof Amrumer Straße auf Streife. Dabei bemerkten sie gegen 12.40 Uhr einen Mann auf dem Bahnsteig, der nur einen Mund-Nasen-Schutz aus Stoff trug und fragten ihn, ob er auch eine medizinische Maske bei sich habe. Als der 25-Jährige in seine Jackentasche griff und eine medizinische Mundnasenbedeckung hervorholte, fiel aus der Außentasche ein Tütchen, vermutlich mit Cannabis, heraus. Eine anschließende körperliche Durchsuchung des Mannes führte zum Auffinden von zwei Mobiltelefonen, weiterer 15 Verkaufseinheiten drogensuspekter Substanzen und einem Einhandmesser. Alle Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt. Die Polizeibeamten brachten den Tatverdächtigen zum Polizeiabschnitt in die Oudenarder Straße, wo seine Identität festgestellt werden sollte. Während der polizeilichen Maßnahmen im Polizeigebäude randalierte der Festgenommene plötzlich, schlug gegen Schränke, hob einen Stuhl an und stieß mit ihm in Richtung eines Polizisten. Der Tatverdächtige konnte zu Boden gebracht und erneut gefesselt werden. Der angegriffene Polizist wurde nicht verletzt und verblieb im Dienst. Der 25-Jährige wurde schließlich dem Fachkommissariat für Drogendelikte der Direktion 1 überstellt. Die Ermittlungen dauern an.