Inhaltsspalte

Tötungsdelikt an Jugendlichen in der Hasenheide – Tatverdächtige ermittelt

Polizeimeldung vom 24.02.2021
Neukölln

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0432
Der gewaltsame Tod eines 17-Jährigen, nach einem tätlichen Angriff im Volkspark Hasenheide, konnte aufgeklärt werden.
Die umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes ergaben einen dringenden Tatverdacht gegen zwei 24-jährige Männer als unmittelbare Täter und gegen eine Frau und einen Mann im Alter von 21 Jahren als Anstifter und Mittäter. Die 21-jährigen Tatbeteiligten werden verdächtigt, die Haupttäter beauftragt und das Opfer zum Tatort gelockt zu haben. Die beiden 24-Jährigen griffen anschließend das Opfer an und schlugen es mit einem Gegenstand nieder. Der Jugendliche erlitt dadurch schwerwiegende Kopfverletzungen, in deren Folge er acht Tage später im Krankenhaus verstarb. Hintergrund der Tat waren länger andauernde persönliche Streitigkeiten und Beschimpfungen zwischen dem Opfer und dem 21-jährigen männlichen Mittäter.
Die männlichen Tatbeteiligten haben umfangreiche kriminalpolizeiliche Erkenntnisse, auch im Bereich der Gewaltkriminalität.
Gegen die drei Männer wurden Haftbefehle wegen gemeinschaftlichen Mordes und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Diese wurden am heutigen Morgen durch Kräfte der Zielfahndung des Landeskriminalamtes an unterschiedlichen Orten in Berlin vollstreckt. Die drei Männer wurden einem Haftrichter überstellt, welcher den Beschuldigten die Haftbefehle verkündete.
Der Umfang der Tatbeteiligung der 21-jährigen Frau wird im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft.

Zeugenaufruf Nr. 0262 vom 2. Februar 2021: Jugendlicher nach Attacke verstorben – Mordkommission sucht Zeugen
Ein 17-Jähriger, der am Abend des 23. Januar 2021 im Volkspark Hasenheide durch Passanten schwer verletzt aufgefunden worden war, ist in der Nacht zum 1. Februar 2021 im Krankenhaus verstorben. Die weiteren Ermittlungen werden deshalb nunmehr durch die 3. Mordkommission geführt.
Nach bisherigem Erkenntnisstand hielt sich das Opfer am Abend des 23. Januar in Neukölln, im Volkspark Hasenheide auf. Im Bereich des dortigen Hundeauslaufgebietes / Tierpark (Naturhaus) wurde der Jugendliche gegen 19 Uhr von zwei unbekannten Männern attackiert und geschlagen. Hierbei erlitt er schwere Kopfverletzungen. Nachdem Zeugen hinzueilten flüchteten die Täter in Richtung Hasenheide / Graefestr. Die Hintergründe der Tat sind bislang unbekannt.

Erstmeldung Nr. 0188 vom 24. Januar 2021: Jugendlicher bei Attacke schwer verletzt
Nachdem er von zwei Unbekannten in Neukölln geschlagen worden war, musste ein Jugendlicher gestern Abend zur intensivmedizinischen Betreuung in eine Klinik. Ein Passant entdeckte den 17-Jährigen mit blutenden Gesichtsverletzungen gegen 19 Uhr im Volkspark Hasenheide und informierte den Notruf. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten mit einer Schädel- und Nasenbeinfraktur sowie mehreren Hämatomen im Gesicht ins Krankenhaus. Dem Vernehmen nach besteht keine Lebensgefahr.
Nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen sollen zwei Personen den jungen Mann in ein Gebüsch geschubst und anschließend geschlagen haben. Danach seien die Angreifer geflüchtet. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen.