Inhaltsspalte

Verdacht des Handels mit Drogen

Polizeimeldung vom 11.01.2021
Tempelhof-Schöneberg

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0089
Ein Anwärter der Polizei Berlin steht im Verdacht, sich am Handel mit Drogen beteiligt zu haben. Ermittlungen von Beamtinnen und Beamten eines Rauschgiftkommissariats der Polizei Berlin förderten diesen Verdacht zutage. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin vollstreckten sie einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss, fanden Beweismittel und stellten diese sicher. Hierzu zählen sogenannte Eppendorfgefäße, gefüllt mit weißem Pulver, weitere Substanzen, bei denen es sich um Drogen handeln könnte, sowie Mobiltelefone. Dienst- und personalrechtliche Maßnahmen wurden gegen den Anwärter unmittelbar ergriffen. Ihm wurde ein Verbot der Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen. Dienstausweis und -bekleidung wurden ihm abgenommen. Die weiteren Ermittlungen zum Strafverfahren dauern an.