Inhaltsspalte

Verdacht des illegalen Glücksspiels

Polizeimeldung vom 27.12.2020
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 2919
Wegen des Verdachts der Beteiligung an einem illegalen Glücksspiel in Charlottenburg wird seit gestern Nachmittag ermittelt. Ein Zeuge hatte gegen 16.50 Uhr die Polizei in die Augsburger Straße alarmiert, nachdem er in einer Bar verdächtige Geräusche und Bewegungen wahrgenommen hatte. Der Zeuge äußerte den Verdacht, dass sich in der Bar, die nach Außen einen verschlossenen Zustand vermittelte, Personen aufhalten würden. Durch einen Riss in der Scheibenabdeckung konnten Polizeikräfte mehrere Personen in der Bar wahrnehmen, zudem hörten sie Möbelrücken und Stimmen. Die Eingangstür war verschlossen und wurde auf Klopfen auch nicht geöffnet, so dass sich die Einsatzkräfte über einen aus früheren Einsätzen bekannten Eingang im Keller Zugang verschaffen wollten. Im Keller kamen ihnen acht Männer entgegen. Alle gaben an, sich nur zufällig im Keller aufzuhalten. Für die Bar wurde ein Durchsuchungsbeschluss eingeholt. In den Räumen fanden die Polizeikräfte diverse Beweismittel, die den Verdacht des zuvor stattgefundenen Glücksspiels bekräftigten. Zudem fanden sie geringe Mengen Betäubungsmittel, auch diese wurden beschlagnahmt. Da die angetroffenen Männer teilweise hohe Bargeldsummen mit sich führten, zu denen sie keine Angaben machen wollten, wurde das bei vier Männern aufgefundene Bargeld beschlagnahmt. Zudem wurden gegen alle Männer Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung geschrieben. Die Ermittlungen dauern an.