Inhaltsspalte

Im Supermarkt beleidigt und randaliert – Festnahme

Polizeimeldung vom 28.11.2020
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2716
In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte einen Mann in Kreuzberg fest. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge soll der 18-Jährige gegen 23.15 Uhr im Kassenbereich eines Supermarktes in der Yorckstraße unterschiedliche Waren aus der Auslage entnommen und auf den Boden geworfen haben. Als ein Mitarbeiter den jungen Mann auf sein Verhalten ansprach, soll dieser den 20 Jahre alten Mann beleidigt sowie versucht haben, ihn mit der Faust gegen den Kopf zu schlagen. Als ein weiterer Mitarbeiter eingriff, soll der später Festgenommene auch ihn beleidigt sowie in Richtung seines Kopfes und seines Oberkörpers geschlagen haben. Nur durch eine Ausweichbewegung des 36-Jährigen verfehlte der Angreifer sein Ziel. Im weiteren Verlauf beleidigte der Unbekannte zwei weitere Männer, die ebenfalls schlichten wollten, darunter einen 27-jährigen Mitarbeiter sowie einen 30 Jahre alten Kunden. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen den stark alkoholisierten Mann fest, wobei er nun die Beamten beleidigte, einem von ihnen gegen das Hosenbein spuckte und um sich trat. Verletzt wurde niemand. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten zudem mutmaßlich Marihuana. Die Einsatzkräfte brachten den stark alkoholisierten Mann für die Durchführung einer Blutentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam, aus welchem der 18-Jährige heute Morgen gegen 8 Uhr wieder entlassen wurde. Die weiteren Ermittlungen dauern an.