In den Zug gezogen und mit Fäusten zugeschlagen

Polizeimeldung vom 27.11.2020
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2707
Ein Mann zog gestern Mittag in Kreuzberg eine Frau in einen U-Bahnzug und schlug mit Fäusten auf sie ein. Nach bisherigen Erkenntnissen stieg die 19-jährige Mitarbeiterin einer Sicherheitsfirma zusammen mit drei Kollegen kurz vor 13 Uhr am U-Bahnhof Kottbusser Tor in einen Zug der Linie U8, um dort im Auftrag der BVG die Fahrausweise der Fahrgäste zu überprüfen. Dabei sprach sie einen 33-jährigen Mann an und bat ihn, ihr seinen Fahrausweis zu zeigen. Da dieser einen ungültigen Fahrschein vorzeigte, fordert ihn die 19-Jährige auf, mit ihr zusammen aus dem Zug zusteigen. Kurz bevor der U-Bahnzug wieder weiterfahren wollte, sprang der Mann zurück in den Zug. Der Versuch der Mitarbeiterin, den 33-Jährigen festzuhalten, schlug fehl. Stattdessen soll der Tatverdächtige die Kontrolleurin mit in das Abteil hineingezogen und dort mit Fäusten auf sie eingeschlagen haben. Ihre Kollegen konnten den mittlerweile angefahrenen Zug wieder zum Stehen bringen und der 19-Jährigen zur Hilfe eilen. Gemeinsam überwältigten sie den mutmaßlichen Gewalttäter und hielten ihn bis zum Eintreffen der inzwischen alarmierten Polizei fest, die den Mann festnahm. Die Mitarbeiterin erlitt durch den Angriff mehrere leichte Kopf- und Beinverletzungen, verzichtete jedoch auf eine ärztliche Behandlung am Ort. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und der Feststellung der Identität des 33-jährigen Tatverdächtigen, entließen ihn die Polizeikräfte noch am Ort. Die Ermittlungen führt das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5.