Inhaltsspalte

Rezeptfälschungen und illegaler Handel mit Arzneimitteln - Durchsuchungsbeschlüsse und ein Haftbefehl vollstreckt

Polizeimeldung vom 27.11.2020
berlinweit

Nr. 2706
Gestern Vormittag vollstreckten Ermittlerinnen und Ermittler des Landeskriminalamtes Berlin in zwei Ermittlungsverfahren zuvor von der Staatsanwaltschaft Berlin erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse für zwölf Objekte im gesamten Berliner Stadtgebiet sowie einen Haftbefehl.
Die Staatsanwaltschaft Berlin und das Landeskriminalamt Berlin ermitteln gegen insgesamt 14 Tatverdächtige wegen des Verdachts der Rezeptfälschung, des Abrechnungsbetruges sowie des illegalen Handels mit Arzneimitteln. Die Tatverdächtigen sollen vorab entwendete Blanko-Rezepte verfälscht, mindestens 300 dieser Fälschungen sodann in verschiedenen Berliner Apotheken eingereicht und die dadurch erlangten Medikamente anschließend weiterverkauft haben. Die Schadenshöhe in den beiden Ermittlungsverfahren beträgt über 490.000 Euro

Hauptverdächtiger ist ein 27-jähriger Mann, der sich auf Grundlage des Haftbefehls seit gestern in Untersuchungshaft befindet. Zudem wurde ein Vermögensarrest in Höhe von 229.588,01 Euro vollstreckt.
Die Ermittlerinnen und Ermittler konnten u.a. diverse Arznei- und Betäubungsmittel, Bargeld in Höhe eines fünfstelligen Betrages, einen Pkw Mercedes-Benz sowie hochwertige Uhren, Mobiltelefone und Computer sowie Pyrotechnik beschlagnahmen. Die Ermittlungen dauern weiter an.