Homophob beleidigt und mit Steinen beworfen

Polizeimeldung vom 21.11.2020
Mitte

Nr. 2656
Zwei Männer sollen in der vergangenen Nacht von einer Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsenden erst homophob beleidigt und dann mit Steinen beworfen worden sein. Ersten Erkenntnissen zufolge stiegen die beiden 30- und 34-jährigen Männer gegen 1.50 Uhr am U-Bahnhof Eberswalder Straße in die Tram der Linie M1 mit Fahrtrichtung Kupfergraben. Während der Fahrt sollen sie dann von der männlichen, mindestens sechsköpfigen Gruppe mehrfach homophob beleidigt worden sein. Nach dem zeitgleichen Aussteigen am Rosenthaler Platz soll die Gruppe die beiden weiter beleidigt haben. Auf dem weiteren Weg auf dem Weinbergsweg in Richtung Volkspark am Weinbergsweg, sollen dann auch noch Steine aus der Gruppe heraus geworfen worden sein, die jedoch die zwei Männer nicht trafen. Alarmierte Einsatzkräfte konnten noch in der Nähe zwei 14-, einen 16- und einen 18-Jährigen, als Teil der Gruppe festnehmen. Die beiden Älteren wurden nach ihrer Überprüfung gleich wieder entlassen, die Jüngeren hingegen erst in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und dann ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an.