Inhaltsspalte

Brandsätze gegen Fassade geworfen - Gesuchter festgenommen

Polizeimeldung vom 17.04.2021
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 0841
Im Zusammenhang mit dem im Oktober des vergangenen Jahres erfolgten Brandanschlag konnte gestern ein 43-Jähriger in Gesundbrunnen nach Hinweisen aus der Bevölkerung festgenommen werden. Nach Feststellung der zuständigen Staatsanwaltschaft lässt sich jedoch der dringende Tatverdacht im Zusammenhang mit dem Brandgeschehen nicht aufrechterhalten. Es wurde folglich die Freilassungsanordnung getroffen und der Festgenommene wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeilichen Staatsschutzes des Landeskriminalamtes dauern an.

Öffentlichkeitsfahndung Nr. 0830 vom 16. April 2021: Brandsätze gegen Fassade geworfen – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht

Zu dem im Oktober des vergangenen Jahres erfolgten Brandanschlag wurde im Rahmen der Ermittlungen eine Bekenner-E-Mail bekannt. Bei dem auf den Fotos abgebildeten Mann handelt es sich nach dem derzeitigen Erkenntnisstand um den Absender dieser E-Mail. Die Aufnahmen entstanden am 30. Oktober 2020 zwischen 19 und 20 Uhr in dem Internetcafé “Kant Tele Café” in der Kantstraße 108 in Charlottenburg.

Die Fragen der Kriminalpolizei lauten:
  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort des Gesuchten machen?
  • Wer hat die Tatverdächtigen vor, bei oder nach der Tatbegehung gesehen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Tat, den Tatverdächtigen und/oder dem Gesuchten geben?

Zeugenaufruf Nr. 2479 vom 28. Oktober 2020: Brandsätze gegen Fassade geworfen – Polizei sucht Zeugen
Im Rahmen der Ermittlungen zu den Brandsätzen, die auf die Außenstelle des Robert-Koch-Instituts geworfen wurden, sucht der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes nach Zeugen und hat folgende Fragen:

  • Wer hat am Sonntag, den 25. Oktober 2020 zwischen 2 und 3 Uhr im Umfeld des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise zur Tat, etwaigen Tatverdächtigen oder Zeugen geben?

Erstmeldung Nr. 2460 vom 25. Oktober 2020: Brandsätze gegen Fassade geworfen
Gegen die Fassade eines Gebäudes des Robert-Koch-Instituts in Schöneberg wurden in der vergangenen Nacht Brandsätze geworfen. Gegen 2.40 Uhr bemerkte ein Sicherheitsmitarbeiter mehrere unbekannt gebliebene Personen, die gegen die Fassade des Gebäudes in der General-Pape-Straße Flaschen warfen. Dabei soll auch eine Fensterscheibe zu Bruch gegangen sein. Die Flammen konnte der Mitarbeiter löschen. Verletzt wurde niemand. Da eine politische Motivation bei der versuchten Brandstiftung geprüft wird, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.