Mann mit Stichverletzungen im Krankenhaus

Polizeimeldung vom 10.12.2023

Neukölln

Nr. 2289
Mit Stichverletzungen wurde in der vergangenen Nacht ein 33-jähriger Mann ins Krankenhaus gebracht, der in Gropiusstadt von mehreren Personen angegriffen worden sein soll. Dem bisherigen Ermittlungsstand zufolge befand sich der Mann gegen kurz nach 2 Uhr am Eingangsbereich des U-Bahnhofs Lipschitzallee, als eine Gruppe von fünf jugendlichen Personen an ihn herangetreten sei und ihn aufgefordert habe, persönliche Wertgegenstände herauszugeben. Weil er der Aufforderung nicht nachkam, sollen ihm die Tatverdächtigen anschließend ins Gesicht geschlagen und ihm mehrmals mit den Füßen in den Bauch- und Kopfbereich getreten haben. Dann sollen sie die Sachen des 33-Jährigen durchsucht und schließlich mit seinem Handy geflüchtet sein. Die wegen einer Schlägerei zum U-Bahnhof alarmierten Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 48 übernahmen die medizinische Erstversorgung des Verletzten, bevor sie ihn an die Besatzung eines hinzugerufenen Rettungswagens übergaben, die mehrere Stichverletzungen an einem Bein, Arm und am Rücken feststellte. Der Mann wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 (Süd) übernahm die noch andauernden Ermittlungen.