Vorfälle bei den Silvesterfeierlichkeiten

Zur Verfolgung der Straftaten - insbesondere von Angriffen auf Einsatz- und Rettungskräfte - in der Silvesternacht bitten wir um Ihre Mithilfe.
Bitte übersenden Sie uns vorrangig Ihre eigenproduzierten Bild- und Videodaten mit einem Hinweis auf Aufnahmeort und -zeit.

Zum Hinweisportal

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

15 Durchsuchungen und ein Haftbefehl gegen mutmaßliche Drogenhändler

Polizeimeldung vom 18.01.2023

berlinweit

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0096
Insgesamt etwa 86 kg Haschisch, 16 kg Marihuana, 200 g Kokain, etwas mehr als 300.000 Euro Bargeld, Schmuck im Wert von circa 45.000 Euro, fünf Fahrzeuge sowie eine Langwaffe des Typs Karabiner, eine Machete und ein Baseballschläger wurden gestern im Rahmen von richterlich angeordneten Durchsuchungsmaßnahmen gegen insgesamt neun Tatverdächtige im Alter von 26 bis 52 Jahren beschlagnahmt.

Gegen einen der Tatverdächtigen, ein 42-Jähriger, konnte zudem ein Haftbefehl wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in 21 Fällen und Einführens von Betäubungsmitteln vollstreckt und in Vollzug gesetzt werden – es geht u.a. um den Handel mit bis zu 4 kg Kokain, 60 kg Marihuana und 200 kg Haschisch im Zeitraum von November 2019 bis Mai 2020. Diese Mengen sollen sich aus der umfangreichen Auswertung des Messengerdienstes Encro-Chat durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft Berlin ergeben haben und führten zum Erlass des Haftbefehls und der Durchsuchungsbeschlüsse.

Rund 200 Einsatzkräfte der Polizei Berlin waren an den Durchsuchungen in insgesamt 15 Objekten in den Bezirken Tempelhof, Mitte, Köpenick, Weißensee, Karow, Reinickendorf, Hohenschönhausen, Alt-Treptow, Friedrichshain und Schöneberg beteiligt. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.