Vorfälle bei den Silvesterfeierlichkeiten

Zur Verfolgung der Straftaten - insbesondere von Angriffen auf Einsatz- und Rettungskräfte - in der Silvesternacht bitten wir um Ihre Mithilfe.
Bitte übersenden Sie uns vorrangig Ihre eigenproduzierten Bild- und Videodaten mit einem Hinweis auf Aufnahmeort und -zeit.

Zum Hinweisportal

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mann durch Schusswaffeneinsatz verletzt

Polizeimeldung vom 23.08.2022

Pankow

Nr. 1679
Bei einem Polizeieinsatz heute Morgen in Pankow wurde ein Mann durch den Einsatz von Schusswaffen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen alarmierte eine Frau gegen 8 Uhr die Polizei wegen eines versuchten Suizides zu einem Mehrfamilienhaus an der Prenzlauer Promenade. Die eingetroffenen Einsatzkräfte trafen in einer Wohnung des Hauses auf einen 28-jährigen Mann, der ein Messer in den Händen hielt. Im Verlauf des Einsatzgeschehens ging der 28-Jährige mit dem Messer in der Hand auf die Einsatzkräfte zu und ignorierte deren Aufforderung das Messer fallen zu lassen. Zwei Polizeibeamte machten daher von ihren Schusswaffen Gebrauch und trafen den Mann in dessen Beine. Nach medizinischer Erstversorgung durch die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten, brachten alarmierte Rettungskräfte den Getroffenen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Die in der Wohnung eingesetzte Polizistin und ihre drei Kollegen erlitten durch den Einsatz von Reizstoff gegen den 28-Jährigen leichte Reizungen der Augen und Schleimhäute. Alle Beteiligten wurden zum Teil noch am Ort seelsorgerisch betreut. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung mit einem Messer, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der gefährlichen Körperverletzung führt, wie in Fällen des Schusswaffengebrauches durch Einsatzkräfte der Polizei üblich, eine Mordkommission.