Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація длябіженців з України і для волонтерів:
berlin.de/ukraine

Zeugen von Kriegsverbrechen gesucht / розшукуються свідки військових злочинів

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Polizeieinsatz in Kladow

Polizeimeldung vom 31.07.2022

Spandau

Nr. 1535
Das Verhalten eines psychisch auffälligen Mannes löste gestern Nachmittag einen größeren Polizeieinsatz in Kladow aus. Eine Anwohnerin der Grimmelshausenstraße hörte gegen 15.15 Uhr aus einem Einfamilienhaus mehrere schussähnliche Knallgeräusche und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an dem Haus zog sich der dort wohnhafte 28-jährige Mann ins Gebäude zurück und drohte mit dem Einsatz eines Sprengstoffs. In der Folgezeit zeigte sich der 28-Jährige an dem einen oder anderen Fenster und kletterte schließlich auf das Dach. Gegen 17.30 Uhr gelang es den Einsatzkräften, den Mann dazu zu bewegen, über eine Leiter vom Dach hinunterzusteigen. Spezialeinsatzkräfte nahmen ihn fest. Er leistete keinen Widerstand und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, einem Arzt vorgestellt und dort in einer psychiatrischen Abteilung untergebracht.
Bei der Durchsuchung des Einfamilienhauses fanden die Kräfte eine geringe Menge einer betäubungsmittelsuspekten Substanz, mehrere illegale pyrotechnische Gegenstände sowie eine Softairwaffe. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt.
An dem Einsatz waren über 100 Polizeikräfte beteiligt. Am Rande des Einsatzes verletzte sich ein Polizeibeamter durch einen versehentlich abgegebenen Schuss aus seiner Dienstwaffe selbst am Bein. Er musste ambulant behandelt werden.
Der 28-jährige Tatverdächtige muss sich nun wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ermittlungen hierzu dauern an.