Überfall auf Geldtransporter

Nach einem Überfall auf einen Geldtransporter in der Uhlandstr. bittet die Polizei Berlin Fotos und Videodateien zu übersenden. Dies kann ohne Angaben zur eigenen Person, also anonym, erfolgen.

Das Landeskriminalamt Berlin hat hierzu ein Hinweisportal eingerichtet.

Tatverdächtige nach Messerangriff festgenommen

Polizeimeldung vom 28.05.2022

Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 1134
Intensive Ermittlungen des Fachkommissariats für täterorientierte Ermittlungen der Polizeidirektion 2 (West) mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei führten gestern Nachmittag zur Festnahme von drei Tatverdächtigen in Spandau.
In den Nachmittagsstunden durchsuchten zunächst die Polizistinnen und Polizisten der Bereitschaftspolizei den Nahbereich des Tatortes an der Teufelsseechaussee am Drachenfliegerberg nach dem Tatwerkzeug und fanden dort ein Messer. Weitere Ermittlungen führten in der Folge auf die Spur von drei Tatverdächtigen, die an der Auseinandersetzung beteiligt waren. In seiner Wohnung am Brunsbütteler Damm wurde der Haupttatverdächtige, ein 19-jähriger polizeibekannter Heranwachsender, sowie ein Mittäter im Alter von 18 Jahren festgenommen. Den Dritten nahmen die Einsatzkräfte ebenfalls fest, bei ihm handelt es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen.
Während der Jugendliche nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, sollen die beiden Haupttatverdächtigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Ermittlungsrichter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf dauern an.

Erstmeldung Nr. 1126 vom 27. Mai 2022: Jugendlicher durch Messerstich lebensgefährlich verletzt
Derzeit unklar sind die Hintergründe eines Streits, der sich in der vergangenen Nacht zwischen zwei Jugendgruppen in Grunewald ereignet hat.
Zeugenaussagen zufolge gerieten die beiden Gruppen gegen 23.40 Uhr in der Teufelsseechaussee verbal in Streit. Eine Gruppe von etwa sechs bis sieben Jugendlichen und Heranwachsenden soll hierbei auf die andere Gruppe eingeschlagen haben. Ein 16-Jähriger erlitt bei der Auseinandersetzung zwei lebensgefährliche Messerstiche in den Oberkörper. Die Gruppe entfernte sich anschließend unerkannt. Ein alarmierter Notarzt kümmerte sich um den Jugendlichen und brachte ihn zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zu den Tatverdächtigen und Hintergründen der Tat führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd).