Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona
Aktuelle Informationen des Landes Berlin zum Corona-Virus

Feuerwehrmann bei Einsatz geschubst und verletzt

Polizeimeldung vom 19.02.2022

Spandau

Nr. 0399
Anlässlich eines Sturmschadens heute früh in Kladow wurde ein Feuerwehrmann von einem Mann geschubst, so dass er zu Boden stürzte und sich am Ellenbogen verletzte. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr gegen 2.30 Uhr in der Kreutzwaldstraße dabei, einen umgestürzten und auf der Fahrbahn liegenden Baum mit einer Kettensäge zu bearbeiten, um ihn anschließend von der Straße zu räumen. Während der Arbeiten soll der 50-jährige Tatverdächtige in Begleitung eines 30-jährigen Mannes mit einem Taxi angekommen sein, dass er wegen des umgestürzten Baums vorzeitig verlassen musste. Hierbei soll der offensichtlich alkoholisierte Mann gegen den mit der Kettensäge arbeitenden Mann getorkelt sein und versucht haben über den Baum zu steigen. Glücklicherweise war die Kettensäge zu diesem Zeitpunkt kurzzeitig nicht in Betrieb. Nachdem zwei Beamte der Berliner Feuerwehr den Tatverdächtigen zunächst vergeblich aufgefordert hatten, den Ort zu verlassen, führten sie den Mann aus dem Gefahrenbereich. Nun soll der 50-Jährige mit vollem Körpereinsatz einen Feuerwehrmann geschubst haben, so dass dieser stürzte und sich am Ellenbogen verletzte. Er konnte im Dienst bleiben. Den Einsatzkräften gelang es, den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Er kam wenig später zu einer Blutentnahme. Sein Begleiter entfernte sich zwischenzeitlich vom Tatort, konnte jedoch wenige Meter entfernt von Einsatzkräften des Polizeiabschnitts 23 festgehalten werden. Er ließ sich zunächst nicht zur Sache ein. Der 50-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf einen Feuerwehrbeamten verantworten.