Haftbefehl gegen mutmaßlichen Räuber vollstreckt

Polizeimeldung vom 25.09.2021
Neukölln

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2126
In Neukölln nahmen Einsatzkräfte der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) gestern Abend einen Mann fest, gegen den zuvor Haftbefehl erlassen worden war.
Dem 20-Jährigen werden zwei Raubüberfälle im Juli und August dieses Jahres vorgeworfen, bei denen er mit Schlägen und einem vorgehaltenen Messer Geld, Mobiltelefone sowie Bankkarten erbeutet haben soll. In einem Fall soll er zudem die Nennung der Geheimzahl für die Geldkarte erzwungen und an einem Geldausgabeautomaten verfügt haben.
Durch die gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft geführten intensiven Ermittlungen konnte der Verdächtige namhaft gemacht und von der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl erwirkt werden. Gegen 18 Uhr konnte der junge Mann in der Franz-Körner-Straße verhaftet werden. Bei der anschließenden Vollstreckung von vier Durchsuchungsbeschlüssen konnte umfangreiches Beweismaterial – darunter die Tatwaffe und Raubgut – beschlagnahmt werden, welches nun ausgewertet wird.
Die Ermittlungen dauern an.