Ladendieb wehrt sich und verletzt Geschäftsinhaber schwer

Polizeimeldung vom 22.09.2021
Neukölln

Nr. 2105
Gestern Mittag verletzte ein Ladendieb den Inhaber eines Schuhgeschäfts in Neukölln schwer mit einem Messer. Nach bisherigem Kenntnisstand bemerkte ein 20-jähriger Angestellter des Ladens gegen 11.40 Uhr in der Karl-Marx-Straße, wie ein Mann mehrere Schuhe und Bekleidung einsteckte und den Laden verließ. Er machte den 38-jährigen Geschäftsinhaber darauf aufmerksam und beide folgten dem bis dato Unbekannten bis vor ein Nachbargeschäft, wo sie ihn festhielten und auf den Diebstahl ansprachen. Sofort wehrte dieser sich mit Schlägen und Tritten; es gelang jedoch beiden, ihn weiter festzuhalten und ihn zurück in das Geschäft zu bringen. Dort wehrte er sich erneut, zog ein Taschenmesser und fügte dem Inhaber des Geschäfts Stichverletzungen am Rücken und an der Leiste sowie eine Schnittwunde am Knie zu. Der 20-Jährige hielt den mit dem Messer Bewaffneten mit Tritten von sich fern und der bereits verletzte 38-Jährige brachte den mutmaßlichen Dieb zu Boden. Dort hielten sie ihn fest, bis bereits alarmierte Polizeieinsatzkräfte den 31-Jährigen entwaffneten und festnahmen. Der Angestellte erlitt leichte Verletzungen an einem Arm, die nicht behandelt werden mussten. Der Ladeninhaber kam zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung übernommen hat.