Festnahmen nach räuberischer Erpressung

Polizeimeldung vom 20.09.2021
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2089
Polizisten einer Einsatzhundertschaft nahmen vergangene Nacht zwei Männer in Kreuzberg fest. Gegen 23 Uhr alarmierte ein 41-Jähriger die Polizei zum U-Bahnhof Schlesisches Tor. Dort teile er mit, dass drei andere Männer ihn geschlagen und beraubt hätten, als er sich im unteren Bereich des Bahnhofes aufhielt und dabei Kopfhörer in der Hand hielt. Das Trio soll zu ihm gekommen sein, ihm die Kopfhöher aus der Hand genommen und ihn geschlagen haben. Anschließend forderten zwei der Männer noch Geld und bedrängten ihn weiter, auch als er auf den Bahnsteig floh. Von dort gelang es dem Beraubten auf die Straße hinunter zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. Die Polizisten nahmen auf dem Bahnsteig zwei Männer im Alter von 28 und 31-Jahren fest, die der unverletzte 41-Jährige als Tatverdächtige identifizierte. Bei der Durchsuchung des Rucksackes des 28-Jährigen fanden die Beamten Kopfhörer, die der Beraubte als die seinigen benannte. Anschließend brachten sie die beiden Tatverdächtigen in einen Polizeigewahrsam, aus dem sie später wieder entlassen wurden. Der dritte mutmaßliche Räuber konnte unerkannt entkommen.