Der Polizeikontrolle entzogen

Polizeimeldung vom 17.09.2021
Treptow-Köpenick

Nr. 2080
Ein in Schlangenlinien fahrendes Auto erweckte gestern Abend in Köpenick die Aufmerksamkeit einer Einsatzstreife des Polizeiabschnitts 34. An einer roten Ampel in der Gutenbergstraße haltend, forderte einer der Beamten den 57-jährigen Fahrzeugführer gegen 18.30 Uhr auf, hinter der vor ihnen liegenden Kreuzung rechts anzuhalten. Dieser Anweisung kam der Mann nicht nach, sondern beschleunigte seinen Mercedes bei grünem Ampellicht stark und setzte stattdessen seine Fahrt in der Oberspreestraße fort. Auf Höhe der Einmündung in die Färberstraße bog er unvermittelt über den Gehweg in selbige ab und beschädigte dabei zwei Poller. Während der weiteren Fahrt – zum Teil mit stark überhöhter Geschwindigkeit – demolierte der Transporter des 57-Jährigen ein Straßenschild, weitere Pfeiler, zwei Bauzäune sowie einen am Fahrbahnrand der Ernst-Grube-Straße parkenden Wohnanhänger. Kurz darauf kam er, festgefahren zwischen zwei auf dem Gehweg befindlichen Pollern, zum Stehen. Der Unfallfahrer versuchte daraufhin zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch in unmittelbarer Nähe seines stark beschädigten Fahrzeuges festgenommen werden. Einen Führerschein besitzt der Mann nicht und eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von knapp 2,5 Promille.
Nach der im Polizeigewahrsam durchgeführten Blutentnahme konnte der bei seiner Irrfahrt unverletzt Gebliebene seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 3 (Ost) führt die noch laufenden Ermittlungen.