Feuer in Mehrfamilienhaus – sieben Verletzte

Polizeimeldung vom 31.07.2021
Pankow

Nr. 1678
In der vergangenen Nacht wurden bei einem Brand in Prenzlauer Berg sieben Personen zum Teil schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer in einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Hinterhauses eines Mehrfamlienhauses an der Prenzlauer Promenade aus und verbreitete sich rasch über den Seitenflügel bis hin zum Vorderhaus. Insgesamt wurden bei dem Einsatz vier Personen schwer verletzt und mussten durch Rettungskräfte zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser gebracht werden. Eine 33-Jährige, die von Rettungskräften bewusstlos in dem Mehrfamilienhaus aufgefunden wurde, musste vor Ort reanimiert werden. Ein 50-Jähriger erlitt schwere Brandverletzungen, eine 24 Jahre alte Frau und ein 56-Jähriger verletzten sich bei einem Sprung aus dem brennenden Gebäude schwer. Zwei weitere Personen, darunter ein 35-Jähriger und ein 33-Jähriger, erlitten bei einem Sprung aus dem Gebäude beziehungsweise bei einem Sturz leichte Verletzungen und wurden von Rettungskräften ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.
Alarmierte Polizeieinsatzkräfte nahmen vor Ort einen 50-Jährigen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung fest und leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein, bevor auch er schwerverletzt zur stationären Behandlung in eine Krankenhausn gebracht wurde. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Prenzlauer Promenade zwischen der Straße Am Steinberg und der Ostseestraße komplett gesperrt. Die Wohnungen des Gebäudes sind in Folge des Brandes im überwiegenden Teil nicht mehr bewohnbar. Durch das örtlich zuständige Bezirksamt wurde für die Betroffenen daher eine Notfallunterkunft bereitgestellt. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, führt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.