Brandkommissariate ermitteln nach mutmaßlichen Brandstiftungen

Polizeimeldung vom 28.07.2021
bezirksübergreifend

Tempelhof-Schönberg/Friedrichshain-Kreuzberg/Marzahn-Hellersdorf
In Lichtenrade, Kreuzberg und Fennpfuhl brannten in der vergangenen Nacht Fahrzeuge. Menschen wurden dabei nicht verletzt. In allen Fällen wird nach bisherigem Ermittlungsstand von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen. Brandkommissariate beim Landeskriminalamt haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nr. 1641
Eine Zeugin bemerkte gegen Mitternacht einen brennenden BMW am rechten Fahrbahnrand des Lichtenrader Damms und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Brandbekämpfer löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass der Wagen komplett ausbrannte.

Nr. 1642
Gegen 0.40 Uhr sah ein Passant vom Mehringdamm aus, einen brennenden Pkw auf einem Parkplatz in der Nähe des Finanzamtes. Ein Mitarbeiter einer nahegelegenen Firma versuchte noch mit eigenen Mitteln den Brand zu löschen, hatte dabei jedoch keinen Erfolg. Erst alarmierte Brandbekämpfer konnten den mittlerweile im Vollbrand stehenden Wagen löschen. Die Hitzeentwicklung des Brandes beschädigte darüber hinaus einen rechts danebenstehenden Transporter.

Nr. 1643
Kurz nach 2 Uhr hörte ein Zeuge von einem Parkplatz an der Landsberger Allee einen Knall und sah schließlich einen in Flammen stehenden VW. Die Hitze des Brandes beschädigte auch einen daneben geparkten Hyundai. Die mittlerweile alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Der VW brannte vollständig aus.