Inhaltsspalte

Erst beleidigt dann angegriffen und geschlagen

Polizeimeldung vom 10.06.2021
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 1246
Vier bislang unbekannte Männer beleidigten und schlugen gestern einen Mann in Schöneberg. Der 35-jährige südkoreanische Berlinbesucher erschien auf der Wache eines Polizeiabschnittes und zeigte an, dass er gegen 21.15 Uhr auf einer Wartebank auf dem U-Bahnhof Rathaus Schöneberg saß, als vier Männer zu ihm gekommen sein und ihn gefragt haben sollen, ob er Chinese sei. Er fragte daraufhin zurück, woher sie selbst kämen, woraufhin zwei der Männer geäußert haben sollen, dass sie Türken seien. Im weiteren Verlauf sollen ihn die Vier zunächst fremdenfeindlich, später auch homophob beleidigt haben. Ein Mann des Quartetts soll sich ihm dann genähert und ihm ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin auch die drei übrigen zugeschlagen und zugetreten haben sollen. Als sie von ihm abließen, flüchteten die Tatverdächtigen in unbekannte Richtung. Durch den Angriff wurde der 35-Jährige leicht im Gesicht und an einem Bein verletzt. Zudem soll auch dessen Brille beschädigt worden sein. Die Polizistinnen und Polizisten der Dienststelle veranlassten die Sicherung der Videoaufzeichnungen des Bahnhofes und boten dem Angegriffenen die Alarmierung von Rettungskräften zur medizinischen Behandlung an. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie der fremdenfeindlichen und homophoben Beleidigung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.