Inhaltsspalte

Nach Diebstahl in den U-Bahntunnel geflüchtet

Polizeimeldung vom 12.05.2021
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 1045
Ein Mann flüchtete gestern Nachmittag nach einem Diebstahl in Wilmersdorf in den Tunnel der U-Bahn. Gegen 17.30 Uhr eilten alarmierte Polizeieinsatzkräfte zum U-Bahnhof Blissestraße. Dort erwartete sie ein 38-jähriger Sicherheitsmitarbeiter eines nahen gelegenen Drogeriemarktes und berichtete, dass er kurz vorher einen Mann in der Filiale dabei beobachtet hatte, wie dieser mehrere Packungen Kindernahrung stahl und anschließend den Verkaufsraum verließ. Da der 38-Jährige nicht wusste, wohin der Tatverdächtige geflüchtet war, betrat er den U-Bahnhof als möglichen Fluchtort. Dort sah er den Flüchtigen, der daraufhin in das Gleisbett sprang, wohin ihm der Sicherheitsmitarbeiter folgte. Die Verfolgung brach der 38-Jährige jedoch ab und kehrte auf den Bahnsteig zurück, als der mutmaßliche Dieb auf das Gleis eines ausfahrenden Zuges wechselte. Vor diesem Zug drücke sich der Mann noch an die Tunnelwand, wo ihn der Zug dennoch erfasste. Der später identifizierte 30-jährige Tatverdächtige erlitt schwere Verletzungen an einem Arm und dem Becken. Fahrgäste des Zuges zogen ihn aus dem Gleisbett in den Zug hinein. Der Zugführer fuhr den Zug unterdessen in den Bahnhof zurück, damit alarmierte Rettungskräfte den Verletzten versorgen konnten, um ihn anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus zu bringen. Der Zugführer und der 38-jährige Sicherheitsmitarbeiter erlitten jeweils einen Schock. Während der 38-Jährige am Ort versorgt wurde, musste der Zugführer im Krankenhaus verbleiben.