Inhaltsspalte

Gesuchter identifiziert

Polizeimeldung vom 10.05.2021
Lichtenberg

Nr. 1025
Der gesuchte Tatverdächtige, der am 6. Februar einen Fahrgast der BVG auf dem U-Bahnhof Lichtenberg rassistisch beleidigt haben soll, konnte identifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen 41-Jährigen. Er ließ über seinen Rechtsbeistand mitteilen, dass er derjenige sei, der mit den Bildern der Überwachungskamera gesucht worden war.

Erstmeldung Nr. 1020 vom 10. Mai 2021: Mann rassistisch beleidigt und rechtsextreme Parolen gerufen – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach einem Mann, der am Donnerstag, den 6. Februar 2020 im U-Bahnhof Lichtenberg einen bislang unbekannten Mann rassistisch beleidigt und rechtsradikale Parolen gerufen haben soll.
Die Tat soll sich zwischen 4.45 und 5 Uhr auf dem Bahnsteig der U 5 (Richtung Alexanderplatz) ereignet haben. Demnach soll der Gesuchte im Beisein eines unbekannten Begleiters mehrfach und lautstark „Heil Hitler“ gebrüllt haben. Als er den noch nicht ermittelten Fahrgast sah, soll er zu ihm gegangen und den Mann rassistisch beleidigt haben. Anschließend soll er den rechten Arm zum sogenannten „Hitlergruß“ gehoben und wiederum „Heil Hitler“ geschrien haben. Eine 35-jährige Zeugin soll ebenfalls von dem Unbekannten und dessen Begleiter beleidigt worden sein.

Insbesondere den noch nicht ermittelten Fahrgast, der von dem Unbekannten rassistisch beleidigt worden sein soll, bitten die Ermittlerinnen und Ermittler sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen.