Inhaltsspalte

Schwer verletzter Mann verstorben

Polizeimeldung vom 02.06.2021
Spandau

Nr. 1200
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Der bei Abrissarbeiten im Mai schwer verletzte Mann erlag am 28. Mai in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf dauern an und werden vom Landeskriminalamt geführt.

Erstmeldung Nr. 1006 vom 7. Mai 2021:
Ein Nutzer einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurde gestern Morgen bei Balkonabrissarbeiten in Staaken lebensgefährlich verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen löste sich bei den Abrissarbeiten in der 5. Etage des Wohnhauses in der Südekumzeile gegen 9.20 Uhr ein etwa 20 Kilogramm schweres Bruchstück und fiel herab. In Höhe der zweiten Etage prallte es gegen die Bohle des aufgestellten Baugerüstes, durchschlug die Fensterscheibe einer dort gelegenen Wohnung und traf in der Folge einen 54-jährigen Mann am Kopf, der zu diesem Zeitpunkt im Bett lag. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er nach einer Notoperation stationär aufgenommen wurde. Es besteht weiter Lebensgefahr. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin hat die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen Baugefährdung übernommen.