Inhaltsspalte

Mit Messer bedroht

Polizeimeldung vom 02.05.2021
Lichtenberg

Nr. 0961
In Karlshorst hat ein 35 Jahre alter Mann gestern Vormittag eine 39-jährige Frau und einen 39-jährigen Mann an ihrer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Brehmstraße mit einem Messer bedroht. Der Angreifer soll nach bisherigen Ermittlungen und Befragungen gegen 9.30 Uhr zunächst an der Hauseingangs- und dann der Wohnungstür der beiden geklingelt haben. Als die Wohnungsinhaber ihm öffneten, fragte der Tatverdächtige mit einem in ihre Richtung zeigenden Messer in der Hand, ob sie Juden seien. Als beide dies verneinten, versuchte der Mann, in ihre Wohnung zu gelangen. Dem 39-jährigen Wohnungsinhaber gelang es, den Angreifer herauszudrängen und die Wohnungstür zu schließen. Danach soll der Mann mehrfach an der Tür geklopft und geklingelt haben. Alarmierte Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 34 konnten ihn schließlich im Flur aufgreifen und festnehmen. Das Messer fanden sie dort auf einem Fensterbrett. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen machte der Mann gegenüber den Polizistinnen und Polizisten mehrere politisch motivierte und volksverhetzende Äußerungen. Ein bei dem Tatverdächtigen durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 2,9 Promille an. Auf richterliche Anordnung wurde anschließend noch eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann wurde in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und dann entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die noch andauernden Ermittlungen. Der Mann muss sich jetzt wegen Volksverhetzung, Hausfriedensbruchs und Bedrohung verantworten.