Streit in Supermarkt löst Polizeieinsatz aus

Polizeimeldung vom 23.04.2021
Neukölln

Nr. 0889
Streitigkeiten zwischen zwei Kunden eines Supermarktes in Neukölln lösten gestern Vormittag einen Polizeieinsatz aus.
Bisherigen Ermittlungen zufolge soll ein 71-jähriger Kunde eines Supermarktes in der Grenzallee gegen 11.40 Uhr eine rassistische Bemerkung über Schokoküsse, genau in dem Moment geäußert haben, als ein Schwarzer an ihm vorbeiging. Hieraus entstand in der Folge ein lautstarker Streit, bei dem der 71-Jährige ebenfalls von dem 32-jährigen Schwarzen beleidigt worden sein soll. Laut Angaben von Kunden im Supermarkt versuchte ein Zeuge vergeblich den aufgebrachten 32-Jährigen zu beruhigen, der kurz darauf vom Filialleiter des Hauses verwiesen worden sein soll. Der 32-Jährige zeigte später an, dass bei dem Streit ein Unbekannter im Geschäft einen leeren Karton nach ihm geworfen hätte. Die von einer Zeugin alarmierten Einsatzkräfte leiteten Strafermittlungsverfahren wegen wechselseitiger Beleidigungen und Körperverletzung ein. Nach einer Personalienfeststellung konnten die Beteiligten ihren Weg fortsetzen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt wird die weiteren Ermittlungen übernehmen. Die in den sozialen Netzwerken veröffentlichten Videos und Fotos zum Tatgeschehen werden mit in die Ermittlungen einbezogen.
Wegen des gestrigen Geschehens versammelten sich heute spontan 20 Personen vor und in dem Discounter, um sich mit dem 32-Jährigen zu solidarisieren.