Inhaltsspalte

Fahrgäste angepöbelt und verletzt

Polizeimeldung vom 28.02.2021
Treptow-Köpenick

Nr. 0453
Die Fahrerin eines Busses der BVG rief gestern Abend die Polizei zu einer Haltestelle der Linie 164 nach Adlershof. Nach Angaben der 37-Jährigen sollen an der Haltestelle Venusstraße zwei alkoholisiert wirkende Männer gegen 22.40 Uhr zugestiegen sein, ohne den geforderten Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Im Bus sollen beide andere Fahrgäste bepöbelt und aufgefordert haben, die jeweilige Mund-Nase-Bedeckung abzulegen, wobei sie einer Mitfahrenden zu nahegekommen sein sollen. Als der 37-jährige Freund der Frau die Pöbeler aufforderte, Abstand zu halten, soll der Jüngere der beiden Alkoholisierten ihm gegen ein Bein getreten haben. Ein weiterer 40-jähriger Fahrgast, der auf die Situation aufmerksam wurde, soll dazwischen gegangen sein und erhielt von dem Älteren Schläge ins Gesicht, bis dieser außerhalb des Busses in der Rudower Chaussee zu Boden ging. Auf den Liegenden soll der Jüngere mit dem Fuß eingetreten haben, bevor das Duo wegging. Eintreffende Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 35 nahmen, aufgrund der Personenbeschreibungen der Zeuginnen und Zeugen, noch in der Rudower Chaussee die beiden Tatverdächtigen im Alter von 22 und 50 Jahren fest. Der 40-jährige Fahrgast erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde am Ort durch Rettungskräfte ambulant behandelt. Die beiden Festgenommenen wurden zu einer Polizeidienststelle gebracht. Dort mussten sie sich erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen unterziehen. Anschließend wurde beide entlassen. Die weiteren Ermittlungen zu den Körperverletzungen hat ein Fachkommissariat der Direktion 3 (Ost) übernommen.