Inhaltsspalte

Auseinandersetzung unter Jugendlichen – 17-Jähriger mit Messer verletzt

Polizeimeldung vom 25.02.2021
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 0435
Bei einer körperlichen Auseinandersetzung in Tempelhof wurde gestern Abend ein 17-Jähriger mit einem Messer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll eine Gruppe von fünf Jugendlichen gegen 18 Uhr in der Paradestraße auf einen 15-Jährigen getroffen sein, der dort in Begleitung zweier jugendlicher Mädchen war. Es entstand eine verbale Auseinandersetzung zwischen der Fünfergruppe und dem 15-Jährigen, in deren Folge aus der größeren Gruppe auf den Einzelnen eingeschlagen worden sein soll und dieser wiederum ein Messer gezogen und damit einen 17-Jährigen schwer verletzt haben soll. Die Reihenfolge der körperlichen Attacken ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen. Gemäß Zeugen soll der 15-Jährige dann weggerannt sein. Der Gruppe sei es dann noch gelungen ihm das Messer wegzunehmen, anschließend sei er geflüchtet. Alarmierte Polizeikräfte nahmen die fünf beteiligten Jugendlichen noch in der Nähe des Tatortes fest. Der verletzte 17-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert und anschließend stationär aufgenommen werden musste. Die vier anderen Beteiligten konnten Angaben zu dem 15-Jährigen machen, der gegen 18.40 Uhr an der Anschrift seiner Freundin im Badener Ring festgenommen und für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert wurde. Zuvor musste auch er in einem Krankenhaus behandelt werden, da er unter anderem Gesichtsverletzungen aufwies. Die vier anderen Beteiligten, 15 und 16 Jahre alt, wurden nach Aufnahme ihrer Personalien ihren jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.