Information der Polizei zur 43. ADFC-Fahrradsternfahrt „Mehr Platz für`s Rad!“

Radfahrer im Feld eines Radrennens
Bild: ChiccoDodiFC-Depositphotos.com

Am Sonntag, dem 02.06.2019, veranstaltet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) seine jährliche und inzwischen schon zur Tradition gewordene Fahrrad-Sternfahrt. Unter dem Motto „Mehr Platz für’s Rad!“ werden zu der nach Angaben des Veranstalters weltweit größten Veranstaltung ihrer Art Fahrradfahrer aus ganz Europa erwartet. Die voraussichtlich hohe Teilnehmerzahl, das auf über 1.000 km Gesamtlänge erstreckende
Routennetz sowie das Befahren von Teilstrecken der Bundesautobahnen im Land Berlin verleihen dieser Veranstaltung eine Dimension, die auch von der Polizei Berlin umfangreiche und situationsgerechte Maßnahmen erfordert.

Am 02.06.2019 werden die Veranstaltungsteilnehmer in der Zeit von 06:45 Uhr bis 15:00 Uhr auf insgesamt 19 Routen, deren Ausgangspunkte sowohl im Land Brandenburg als auch in Berlin liegen, zum Großen Stern fahren.

Den Routenverlauf, bittet die Polizei unter der Adresse

www.adfc-berlin.de

den Informationen des Veranstalters zu entnehmen.

Mit Verkehrssperrungen und -Behinderungen ist daher stadtweit bereits während des Vormittags, besonders aber ab ca. 11:00 Uhr auf sowie im Nahbereich folgender Straßen, zu rechnen:

  • Kronprinzessinnenweg – Spanische Allee – BAB 115 (AVUS) – Messedamm
    - Neue Kantstraße – Suarezstraße – Bismarckstraße – Ernst-Reuter-Platz
    - Straße des 17. Juni – Großer Stern – Straße des 17. Juni bis Höhe Yitzhak-
    Rabin-Straße
  • Buschkrugallee – Grenzallee – BAB 100 – Sachsendamm – Dominicusstraße- Martin-Luther-Straße – Kleiststraße – Wittenbergplatz – Tauentzienstraße
    - Kurfürstendamm – Joachimsthaler Straße – Hardenbergstraße – Ernst-
    Reuter-Platz – Straße des 17. Juni – Großer Stern – Straße des 17. Juni bis
    Höhe Yitzhak-Rabin-Straße

In der Zeit von ca. 12:00 Uhr – 15:00 Uhr werden

  • die BAB A 100 zwischen den Anschlussstellen Stubenrauchstr. und Alboinstraße
  • die BAB A 115 (AVUS) zwischen dem Autobahnkreuz Zehlendorf und dem
    Autobahndreieck Funkturm

in beiden Richtungen gesperrt.

Auch wenn durch die Teilnehmer die BAB nur auf der Richtungsfahrbahn befahren werden darf, ist die BAB aus Sicherheitsgründen in beiden Fahrtrichtungen für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.
Der Autobahnverkehr wird während der Sperrungen über Stadtstraßen abgeleitet.

Hinweis: Die Auffahrt auf die BAB ist im Rahmen der Versammlung durch Radfahrer nur an den Anschlussstellen Spanische Allee und Buschkrugallee zulässig!
An der Buschkrugallee kann erstmals im Rahmen eines „Probelaufes“ auch die Abfahrt Buschkrugallee zum Auffahren auf die BAB genutzt werden. Dafür sind vermehrt Ordner eingesetzt, auf die zu achten ist. Ihren Anweisungen ist aus Sicherheitsgründen unbedingt Folge zu leisten!

Während der Durchfahrt der Radfahrer wird ein Überqueren der Fahrtstrecken sowohl mit Kraftfahrzeugen als auch für Fußgänger kurzzeitig nicht möglich sein.

Trotz aller Bemühungen der etwa 700 eingesetzten Beamten der Polizei Berlin werden veranstaltungsbedingte Verkehrsbeeinträchtigungen nicht zu vermeiden sein, auch wenn für die Sicherung der Aufzüge unbedingt erforderliche Verkehrsmaßnahmen in Zeit und Umfang so gering wie möglich gehalten werden.

Die Polizei rät für Fahrten in die Innenstadt öffentliche Verkehrsmittel, insbesondere U- und S-Bahn zu nutzen.

Kraftfahrzeugführer werden um besondere Vorsicht gegenüber den an der Demonstration teilnehmenden Radfahrern gebeten.