Über Brummi

Zwei Verhaltenstrainer oder -trainerinnen der Polizei sprechen mit den Kindern über Gewalt, gute und schlechte Geheimnisse, über Selbstvertrauen und Körpersprache, Nein-Sagen, Hilfe holen und über dieses seltsame Gefühl im Bauch – das Alarmgefühl!

Brummi
Brummi der Präventionsbär
Bild: Polizei Berlin

Und das ist ein wichtiges Gefühl. Denn was sollte ich tun, wenn mich Fremde ansprechen oder wenn ich für so genannte „Freunde“ stehlen soll?

Diese Themen werden gemeinsam mit den Kindern behandelt. Dabei bekommen sie Unterstützung von Brummi, dem Bären.

Er ist ungefähr 130 cm groß und eigentlich eine Klappmaulpuppe, die von den Verhaltenstrainern selbst entwickelt und gebaut wurde.

Charlie Chaos - Brummi-Puppe
Charlie Chaos
Bild: Polizei Berlin

Aber während der Veranstaltung lebt er! Zusammen finden die Kinder und Brummi Lösungen für die Probleme, die einem so begegnen können.

Denn Brummi erlebt in Schwarznasenbärenhausen Situationen, die auch in Berlin vorkommen.

Wie sollte er sich verhalten, wenn sein Freund Charlie immer gehänselt wird, nur weil er anders aussieht?

Bärbel - weitere Brummi-Puppe
Bärbel
Bild: Polizei Berlin

Oder wenn er aus der Tasche seiner Mitschülerin Bärbel Gummibärchen stehlen soll?

Und wenn weder die Kinder noch Brummi eine Idee haben, ist ja noch die Polizei dabei.

Brummi mit Gitarre
Bei Brummi wird auch viel gesungen
Bild: Polizei Berlin

Mit dem Angebot will die Polizei Kinder sensibilisieren – ohne Panik zu schüren. Nach etwa zweieinhalb Stunden – in denen viel geübt und auch das Lied vom “NEIN-sagen” gesungen wurde – klingt die Veranstaltung aus.

Gemeinsames Ziel der Schulen und der Polizei sind starke, selbstsichere Kinder.