Betrügerische Jobangebote

Jobsuche Zeitung Lupe
Bild: JiSign/Fotolia.com

Betrugsfalle! Vorsicht vor dubiosen Jobangeboten!

Sie suchen eine neue Arbeit oder eine Nebentätigkeit mit guter Bezahlung? Haben Sie per E-Mail oder über eine Internetannonce ein Angebot für einen gutbezahlten Job erhalten?

Prüfen und hinterfragen Sie scheinbar lukrative Jobangebote als „Paketmanager“, „Versandmitarbeiter“, “Finanzdienstleister“, „Testkäufer“, “Logistik-Assistent“, ,„Controller“ oder ähnliches mit angeblich gut bezahlter Heimarbeit. Dahinter steckt sehr häufig organisierter Betrug.

Wer ein derartiges „Jobangebot“ annimmt, macht sich leichtfertig der Geldwäsche strafbar und muss hohe Schadensersatzforderungen erfüllen.

Die Phänomene „Paket- oder Warenagent“ sowie „Finanzagent“ sind seit Jahren bekannt, dennoch sind die Betrüger immer wieder erfolgreich. Die international agierenden Tätergruppen verändern ihre Lockangebote ständig und sind auf verschiedenen Wegen permanent auf der Suche nach neuen „Arbeitnehmern“.

Paket- oder Warenagent

Link zu: Paket- oder Warenagent
Bild: Polizei Berlin

Die Tätigkeit soll darin bestehen, Warensendungen/Pakete von Versandunternehmen entgegenzunehmen, die Ware zu wiegen, zu fotografieren, den Zustand „zu dokumentieren“, ggf. umzupacken, Rechnungen zu entnehmen und an die vom „Arbeitgeber“ benannten Adressen – zumeist im Ausland – weiterzuleiten.Weitere Informationen

Finanzagent

Link zu: Finanzagent
Bild: Polizei Berlin

Die Tätigkeit besteht darin, das eigene Konto für Überweisungen zur Verfügung zu stellen und die eingegangenen Gelder unmittelbar nach Eingang in bar abzuheben und entweder mittels eines Finanzdienstleistern ins Ausland zu transferieren oder einer Begleitperson vor Ort zu übergeben.Weitere Informationen