Inhaltsspalte

Homophob beleidigt und vor die Füße gespuckt

Polizeimeldung vom 01.04.2021
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 0713
Beim Verlassen der U-Bahn im Bahnhof Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg soll ein 60 Jahre alter Mann am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr von einer bislang unbekannten Person homophob beleidigt worden sein. Der Mann war in der Bismarckstraße in die U-Bahn der Linie 7 gestiegen, in der eine Gruppe von Jugendlichen saß, die laut Aussagen des Geschädigten ihre Mund-Nasen-Bedeckungen teilweise unter dem Kinn oder gar nicht getragen haben sollen. Auf seine Aufforderung, die Bedeckungen zu tragen, hätten zwei Jungen sinngemäß geäußert, dass er ihnen nichts zu sagen habe. Als der 60-Jährige in der Wilmersdorfer Straße ausstieg, sei er von einem der beiden zunächst angerempelt und danach von diesem homophob beleidigt worden. Anschließend soll dieser Unbekannte ihm gezielt vor die Füße gespuckt haben. Während der Rest der Gruppe mit der U-Bahn weitergefahren sei, habe sich der Tatverdächtige zu Fuß aus dem Bahnhof entfernt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt leitet die noch andauernden Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung mit homophobem Hintergrund.