Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Aktuelles aus der Gleichstellungspolitik, Veranstaltungen und Aktionen 2014

Veranstaltungen, Aktionen und Wettbewerbe 2014

Januar
  • Buchvorstellung „Frauenleben die bewegen“ am 16. Januar 2014 um 18 Uhr in der Mittelpunktbibliothek am Alten Markt
    Februar
  • Auslobung Wettbewerb Familienfreundliches Unternehmen 2014
    März
  • Equal Pay Day am 21. März 2014 mit dem Motto „………..und raus bist Du? Minijobs und Teilzeit nach Erwerbspausen“
  • Girls’ Day am 27. März 2014
    Juni
  • Preisverleihung Wettbewerb Familienfreundlicher Betrieb zum Visitenkartentreffen
    August
  • Auslobung Mädchenpreis
    September
  • Gender Mainstreaming Projektetag im Bezirksamt Treptow – Köpenick am 17. September 2014
    November
  • Preisverleihung Mädchenpreis
  • Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2014
    Dezember
  • Beleuchteter Adventskalender in der Mittelpunktbibliothek am Alten Markt
  • Vergabe Zukunftspreis an Sportvereine im Rahmen des Projektes „Frauen im Sport“

Internationaler Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Bildvergrößerung: Gewalt kommt nicht in die Tüte 2014
Bild: BIG e. V.

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen. Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.

Das vollständige Programm und alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Unter anderem stehen folgende Punkte auf dem Programm:

1. Berlinweite Auftaktveranstaltung am 24. November 2014 im Rathaus Schöneberg

2. Aktion des Bezirksamtes Treptow-Köpenick ‘Gewalt kommt nicht in die Tüte’ am 25. November 2014 im Forum Köpenick – Kaisers Back Shop

3. Fachveranstaltung ‘Kindeswohlgefährdung durch das Familienrechtssystem’ am 27. November 2014 in der Villa Offensiv

radioeins Interview mit Lara Golz und Maximilian Müller, Studenten, Design Akademie Berlin

MPEG-Dokument (5.7 MB)

radioeins Interview mit der Berliner Gleichstellungsbeauftragten Annukka Ahonen

MPEG-Dokument (5.9 MB)

radioeins Interview mit Dr. Olaf Schulte-Herbrüggen, Oberarzt und Leiter der Psychotraumatologie an der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus

MPEG-Dokument (7.2 MB)

radioeins Spot - Gegen Gewalt an Frauen - Erlkönig

MPEG-Dokument (1.4 MB)

radioeins Spot - Gegen Gewalt an Frauen - Gedicht

MPEG-Dokument (1.2 MB)

radioeins Spot - Gegen Gewalt an Frauen - Mobilbox

MPEG-Dokument (926.9 kB)

radioeins Spot - Gegen Gewalt an Frauen - Supermarkt

MPEG-Dokument (913.5 kB)

Verleihung des Mädchenpreises 2014 in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Mädchenpreis 2014 - Preisverleihung
v.l: Angelique Simon, Isabel Schmidt, Luisa Grunow, Linda Reschke, zusammen mit den Jurymitgliedern
Bild: BA Treptow-Köpenick

Soziales Engagement von Mädchen wird in Treptow-Köpenick besonders wert geschätzt und gefördert. Dies erfolgt seit mehreren Jahren mit dem bezirklichen Mädchenpreis. Mädchen in Treptow-Köpenick sind in allen gesellschaftlichen Bereichen in unserem Bezirk mit hohem Engagement vertreten. In diesem Jahr haben wir besonders „sportliche“ Preisträgerinnen, die sich in Sportvereinen und darüber hinaus engagieren. Die Preisverleihung fand am 07. November 2014 im Rahmen der Parlamentssitzung des Kinder- und Jugendparlamentes Treptow-Köpenick statt. Den 1. Preis erhielt Luisa Grunow, den 2. Linda Reschke und der 3. Preis ging an Angelique Simon.

Alles über die drei Preisträgerinnen finden Sie hier.

Plakatausstellung „Gleichstellung weiter gedacht“

Bildvergrößerung: Plakatausstellung: Gleichstellung weiter gedacht
Bild: Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen

Prominente Berliner Persönlichkeiten zeigen hier Gesicht und unterstützen mit ihrem individuellen Statement die Kampagne „Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin“. Diese wurde von der Geschäftsstelle Gleichstellung der Senats-verwaltung für Arbeit, Integration und Frauen initiiert. Im Rahmen der Leitbildkampagne wird die Plakatausstellung im Rathaus Köpenick präsentiert. Lassen Sie sich inspirieren und denken Sie Gleichstellung weiter.

Die Ausstellung ist im Rathaus Köpenick zu sehen, jeweils
Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr
Sa 9.00 – 17.00 Uhr und
So 9.00 – 17.00 Uhr

Gestrickt, gebügelt und gemalt – Lebensfreude im Alltag

Bildvergrößerung: Ausstellung: Gestrickt, gebügelt und gemalt – Lebensfreude im Alltag
Bild: Schutzhülle e.V.

Zu sehen sind Arbeiten von Schutzhülle e.V., die in den letzten beiden Jahren in den Werkstätten Textil und Malerei entstanden sind. Ausgestellt werden Bilder und Collagen zu verschiedenen Themen, zum Beispiel Stadtvisionen, Skyline Gestaltungen aus Papiercollagen, textil gestaltete und gestickte Traumhäuser sowie Lieblingsorte, gemalt in Öl und Acryl. Außerdem sind Blumen, Lieblingstiere und Frauenköpfe zu sehen. Die verschiedenen Arbeiten und Techniken sind von den Frauen des Schutzhülle e.V. geschaffen worden, die überwiegend älter als 65 Jahre sind.

Die Ausstellung ist im Rathaus Köpenick zu sehen, jeweils
Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr
Sa 9.00 – 17.00 Uhr und
So 9.00 – 17.00 Uhr

Ein neues Beratungsangebot ab August 2014 in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Beratunsangebot - Flyer - Vorderseite
Bild: Jobcenter Treptow-Köpenick

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt aus der Agentur für Arbeit Berlin Süd und dem Jobcenter Treptow-Köpenick bieten in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten ein neues Beratungsformat ab dem 21. August 2014 an. Das Beratungsangebot richtet sich an (Allein) Erziehende, Arbeitssuchende, Wiedereinsteiger/innen und Rückkehrer/innen.

Das besondere an dem Beratungsangebot ist, dass die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt persönlich vor Ort sind. Professionelle Unterstützung also aus 1. Hand.

Lesen Sie hier mehr!

Veranstaltung „Mehr Mädchen in MINT-Berufen“ am 25.09.2014

Bildvergrößerung: Fachtag - Mehr Mädchen in MINT, Bezirksbürgermeister Oliver Igel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Treptow-Köpenick geht voran: Entwicklung einer bezirklichen Strategie für mehr Mädchen in MINT-Berufen

Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters von Treptow-Köpenick, Oliver Igel, und wurde von LIFE e.V. in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten und in Kooperation mit dem Lokalen Aktionsbündnis „Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick“ durchgeführt.

Mehr als 30 Vertreterinnen und Vertreter aus Betrieben, Ausbildungseinrichtungen, Schulen, Universitäten, Jugendbildung, Verwaltung und Politik kamen im historischen Ratssaal des Köpenicker Rathauses zusammen, um für die Zukunft zu planen. Im Mittelpunkt stand der Austausch über erprobte Praxisangebote in der Berufsorientierung und Ausbildung von Mädchen in MINT-Bereichen.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Preisträger des Wettbewerbes „Familienfreundliche Unternehmen 2014 im Bezirk Treptow-Köpenick“

Bildvergrößerung: Familienfreundliche Unternehmen 2014 - 1
Bild: BA Treptow-Köpenick

Familienfreundliche Arbeitsstrukturen in Treptow-Köpenick stärken Unternehmen und Beschäftigte

Auch in diesem Jahr hat der Bezirksbürgermeister Oliver Igel zur Beteiligung am bezirklichen Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2014 in Treptow-Köpenick“ aufgerufen. Der bezirkliche Wettbewerb wurde zum 9. Mal ausgelobt und dies aus gutem Grund. Eine Familienfreundliche Arbeitsstruktur ist eine gewinnbringende Ressource, welche an Bedeutung zunehmen wird. Deshalb sollen familienfreundlich geführte Unternehmen in Treptow-Köpenick die Möglichkeit erhalten, ihre erfolgreichen Unternehmensstrukturen und Instrumente zur Familienförderung vorzuzeigen.

Girl's und Boy's Day am 27. März 2014

Bildvergrößerung: Girls-Boys-Day - Logo
Bild: Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Am 27. März 2014 war Girls’ und Boys’ Day – Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen von Klasse 5 bis 10. Im Bezirk Treptow-Köpenick beteiligen sich inzwischen zahlreiche Einrichtungen, Unternehmen, Gewerbetreibende, Handwerksbetriebe und Verwaltungen an diesem Aktionstag zur Berufsfindung für Mädchen und Jungen. Das haben wir auch in diesem Jahr wieder erreicht und noch mehr Unternehmen zum mitmachen ermuntern.

Mädchen können sich unter www.girls-day.de/Maedchen informieren.

Parallel zum Girls’Day fand am 27. März 2014 auch der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag statt.Das hat sich bewährt! Unter www.boys-day.de gibt es alle Informationen über den Boys’ Day.

21. März - Equal Pay Day 2014

„ … und raus bist du? Minijobs und Teilzeitarbeit nach Erwerbspausen.“

Gleiche Erwerbs- und Verdienstchancen für Frauen und Männer einzufordern, ist auch in diesem Jahr wieder der Anlass für den Equal Pay Day, den „Gleichbezahltag“ am 21. März 2014. Der Aktionstag kennzeichnet den Tag, bis zu dem Frauen nach Ablauf eines Jahres länger arbeiten mussten, um den durchschnittlichen Stundenlohn von Männern per 31.12. des Vorjahres zu erreichen.
Die Ursachen liegen in den Unterbrechungszeiten wegen Kindererziehung und der Pflege von Angehörigen, sowie in den Beschäftigungsverhältnissen von Frauen in Minijobs und Teilzeitarbeit. Altersarmut ist in Deutschland weiblich!
Frauen verdienen in Deutschland bei gleicher Qualifikation und gleicher geleisteter Arbeit häufig immer noch weniger als Männer. Der Lohnunterschied beträgt nach wie vor 22 Prozent.
Dieser Unterschied widerspricht nicht nur dem im Grundgesetz verankerten Gleichheitsprinzip der Geschlechter, sondern ist gesamtgesellschaftlich mit weit reichenden Folgen verbunden. Das zeigt sich spätestens im Vergleich der Renten von Frauen und Männern. Bei der Alterssicherung beträgt die Differenz derzeit 59,7 Prozent.
Deshalb hat der diesjährige Equal Pay Day mit seinen Aktionen erneut auf die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht.

Berlinweit riefen die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Kooperation mit anderen Frauenorganisationen wieder Unternehmen, Geschäfte, Restaurants und Cafes dazu auf, Frauen am 21. März 2014 Rabatte von bis zu 22 Prozent zu gewähren.

Rote Taschen nähen

Damit in Treptow-Köpenick ein besonders deutliches Signal gesetzt und auch gesehen wird, haben Frauen rote Taschen genäht – das Symbol des Equal Pay Day, um damit am 21. März rabattierte Produkte einzukaufen. Mädchen und Frauen, die sich schon immer eine Tasche selbst anfertigen wollten waren herzlich willkommen.

Bildergalerie zur Nähaktion

zur Bildergalerie

Hier gewinnen Sie einen Eindruck von der Nähaktion der roten Taschen.

„Frauenleben die bewegen“ - Buchvorstellung am 16. Januar 2014

Bildvergrößerung: Frauenbiographien - Veranstaltung
Bild: BA Treptow-Köpenick

Der Förderverein Lokale Agenda 21 e.V. und die Gleichstellungsbeauftragte haben die Dokumentation von bemerkenswerten Frauen aus Treptow-Köpenick mit einem LSK (Lokales Soziales Kapital) Projekt initiiert und durchgeführt. Die Dokumentation wurde in 2013 erarbeitet und wurde am 16. Januar 2014 präsentiert. Die Buchvorstellung fand am 16. Januar 2014 um 18 Uhr in der Mittelpunktbibliothek Köpenick, Alter Markt 2, 12555 Berlin statt.

Unter dem Motto „Frauenleben die bewegen“ verfasste die Autorin Petra Blang die Biografien von neun besonderen Frauen aus Treptow-Köpenick. Dazu gehören Henriette Lustig (1808 – 1888), Lucy Großer (1914 – 1997), Marie Juchacz (879 – 1956), Anna Nemitz (1872 – 1962), Anna-Luise Zimmermann (1925), Rose Braun (1944), Brigitte Kanacher-Ataya (1968), Marika Großer (1955) und Dr. Birgit Fiedler (1956). Die zuletzt genannten 4 Frauen haben am 16. Januar 2014 selbst aus ihrem Leben berichtet.

Bildvergrößerung: Frauenbiographien - Veranstaltung 2
Bild: BA Treptow-Köpenick

Es sind Lebensporträts die durch alle politischen Systeme der letzten 120 Jahre reichen. Sie zeugen davon, dass Frauen in ihrer jeweiligen Zeit Verantwortung übernommen haben, Engagement und Solidarität zeigen, ihr Leben selbst tapfer in die Hand genommen und damit ihre Prägungen bekommen haben.

Diese Dokumentation über besondere Frauen in Treptow-Köpenick soll ermutigen, zum nachdenken anregen und inspirieren. Eine Veranstaltung die gerade zum Jahresbeginn ein Zeichen setzte und insbesondere die Rolle der Frauen abbildet und zugleich würdigt. Ausdruckstarke Weltchansons umrahmten den Abend musikalisch und auch für einen kleinen Imbiss war gesorgt.