Veranstaltungen

Veranstaltungskalender
Bild: a_korn / Fotolia.com

Alle aktuellen Informationen finden Sie auf den Willkommens-Seiten des Bezirksamtes. Alle Veranstaltungshinweise finden Sie auf den Seiten des Integrationsbeauftragten.

Auswahl bevorstehender Veranstaltungen und Aktionen

Dauerausstellung: »zurückGESCHAUT«

Die Ausstellung »zurückGESCHAUT« ist das Ergebnis einer vom bezirklichen Museum Treptow initiierten und auf Langfristigkeit angelegten Kooperation mit der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und Berlin Postkolonial e.V. Die Ausstellung beleuchtet ein Ereignis, dessen Bedeutung weit über die Bezirksgeschichte von Treptow-Köpenick hinaus und bis in die Gegenwart reicht. Weitere Informationen

28.02.2020: „Vergessen sie das Kind, es wird nicht leben.“ - Zeitzeugengespräch und Buchvorstellung

Jenes Kind ist Eva Umlauf. Sie ist gerade einmal zwei Jahre alt, als ihrer Mutter diese Worte im KZ Auschwitz gesagt werden. Eva ist abgemagert und todkrank. Dennoch überlebte sie Auschwitz und stellt sich viele Jahre später ihrer vergessenen Vergangenheit. Am Freitag, dem 28.02.2020 um 19 Uhr erzählt sie im Haus der Jugend Köpenick/ Cafe Köpenick von ihrer Vergangenheit und ihrer ermordeten Familie. Weitere Informationen

29.02.2020: 100 Jahre Kapp-Putsch - Sparziergang durch Adlershof | 100 years of Kapp-Putsch - Walk through Adlershof

Gemeinsam die Demokratie verteidigen? 1920 gelang es, mit geeinten Kräften, den Putsch gegen die junge Weimarer Demokratie zurückzuschlagen. Was können wir 100 Jahre danach aus den Ereignissen lernen? Bei einem Spaziergang durch Adlershof werden wir die Geschichten derer kennenlernen, die für die Demokratie ihr Leben aufs Spiel setzten. Wir werden wichtige Original-Schauplätze kennenlernen und das Denkmal auf dem Friedhof Adlershof besuchen. Weitere Informationen

05.03.2020: Operndolmuş der Komischen Oper Berlin

Mit dem »Operndolmuş« (der Name spielt auf die in der Türkei üblichen Sammeltaxis an), ein Kleinbus voll besetzt mit Sänger*innen und Musiker*innen, besucht die Komische Oper Berlin seit 2012 regelmäßig Berliner Nachbarschaften und erzählt, singt und musiziert Geschichten aus der Welt der Oper, die uns alle betreffen. In den vergangenen Monaten hat das Team von „Selam Opera!“ ein neues szenisch-musikalisches Programm entwickelt, das nun wir nun zum ersten Mal in Schönew Weitere Informationen

10.03.2020: Flagge zeigen für Tibet!

In Gedenken an den Volksaufstand gegen die chinesische Besatzung in Tibet am 10. März 1959 organisieren Tibeterinnen, Tibeter und Unterstützende jedes Jahr am 10. März weltweit eine Solidaritätsaktion: Deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise hissen auf Rathäusern und öffentlichen Gebäuden die tibetische Flagge. Weitere Informationen

16.03.2020: Argumentationstraining gegen Parolen und Populismus

Rassistische Bemerkungen, menschenverachtende Sprüche und populistische Parolen begegnen uns im öffentlichen Nahverkehr, am Arbeitsplatz oder im Familienkreis. Das Argumentationstraining zeigt, wie man angemessen reagieren kann und sowohl klar machen kann, dass man das hinter den Äußerungen stehende Weltbild nicht teilt und doch mit dem Nachbarn, der Kollegin oder dem Onkel weiter im Gespräch bleibt. Weitere Informationen

18.03.2020: Wie funktioniert die EU?

Im Mai 2019 wählten wir das Europaparlament. Ursula von der Leyen ist neue Präsidentin der Europäischen Kommission und Charles Michel neuer Präsident des Europäischen Rates. Aber was darf das Europaparlament entscheiden? Was macht die Kommission und was der Europäische Rat? Wofür ist die EU überhaupt zuständig? Das Seminar gibt Ihnen einen Überblick über die Institutionen der Europäischen Union und gibt Hinweise, wo Sie sich in Berlin weiter informieren und engagieren können. Weitere Informationen

19.03.2020: Was tun gegen Antisemitismus?! Diskussion mit Felix Klein

Das Amt des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus wurde 2018 mit dem damaligen Koalitionsvertrag eingerichtet und am Bundesministerium des Innern angesiedelt. Seit dem 1. Mai 2018 führt Dr. Felix Klein dieses Amt aus. Weitere Informationen

19.03.2020: Kick & Work 2020

Am Donnerstag, dem 19.03.2020 lädt die Stiftung des 1. FC Union Berlin „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“ gemeinsam mit dem Regionalen Ausbildungsverbund Treptow-Köpenick zur sechsten Auflage von KICK & WORK ein. Weitere Informationen

29.02. / 12.03. / 20.03.2020: Veranstaltungen zu 100 Jahre Kapp-Putsch

Vor 100 Jahren kam es in Adlershof zu bewaffneten Kämpfen bei der Abwehr des Kapp-Putsches. Der Kapp-Putsch war ein militärischer Umsturzversuch von erzreaktionären Teilen der Reichswehr, der die junge Weimarer Republik an den Rand eines Bürgerkrieges führte. Unter dem Kommando des Generals von Lüttwitz (1859–1942) besetzte am 13. März 1920 die aus einem Freikorps hervorgegangene Marinebrigade Ehrhardt das Berliner Regierungsviertel. Weitere Informationen

Auswahl vergangener Veranstaltungen und Aktionen

28.08.2019: Fachtag Diversität in Gesundheit, Pflege und Soziales 2019

28.08.2019: Fachtag Diversität in Gesundheit, Pflege und Soziales 2019
Bild: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin

Der Fachtag Diversität in Gesundheit, Pflege und Soziales hat Entscheidungsebenen von Politik und Verwaltung mit den Praktiker*innen aus dem Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich sowie den Vertreter*innen von Migrant*innengruppen zusammengebracht. Neben dem aktuellen Stand in den Regelangeboten wurde gemeinsam ergründet, welche Voraussetzungen und Strukturen noch geschaffen werden müssen, um einen Zugang auf den Gebieten Gesundheit, Pflege und Soziales für alle Menschen gleichwertig zu ermöglichen.

Unteranderem nahmen Teilnehmer*innen von folgenden Trägern: Verband für interkulturelle Wohlfahrtspföege, Empowerment und Diversity e.V., Seniorenzentrum Stephanus, Ethnomedizinisches Zentrum e.V., Drogennotdienst Berlin, Mobiler Pflegedienst Born GmbH, Berliner Starthilfe e.V., Landesamt für Flüchtlingsangelgenheiten, TransVer – Psychosoziales Ressourcen-Netzwerk zur interkulturellen Öffnung, MiNA – Leben in Vielfalt e.V.

Darüber hinaus gab es Best-Practice-Beispiele Impulse für die eigene diversity-orientierte Arbeit. Neben spannenden Inputs wurden vier Workshops angeboten:
1. Rassismuskritisches Denken in den Bereichen Gesundheit und Soziales im Hinblick auf Familien und Alleinerziehende
2. Diversität in der Praxis am Beispiel der Suchtberatung
3. Gelungene Prozesse für Diversität im Pflegebereich
4. Vielfältige Zugänge zum Regelsystem bei Beeinträchtigungen

Dokumentation - Fachtag Diversität in Gesundheit, Pflege und Soziales 2019

PDF-Dokument (472.7 kB)

12.11.2018: Netzwerkveranstaltung Wohnraum für Geflüchtete in Treptow-Köpenick

Netzwerkveranstaltung Wohnen
Bild: offensiv'91 e.V. - InteraXion

Im November fand die Netzwerkveranstaltung Wohnraum für geflüchtete Menschen in den Reinbeckhallen statt. Viele Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften, Akteurinnen und Akteure der Integrationsarbeit, Ehrenamtliche und Geflüchtete folgten der Einladung der Projektleiterin von InteraXion – Willkommensbüro für MigrantInnen und Geflüchtete – und der Koordinatorin für Flüchtlingsfragen. Mit zwei interessanten Impulsvorträgen und an vier verschiedenen Thementischen wurde zur Verbesserung der Wohnsituation insbesondere geflüchteter Menschen rege diskutiert. Einen Einblick erhalten Sie mit der nun vorliegenden Dokumentation.

Dokumentation der Netzwerkveranstaltung Wohnraum für Geflüchtete in Treptow-Köpenick

PDF-Dokument (7.3 MB)

04.09.2018: Sommerfest in der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Männer

Wohnheim Köpenicker Landstraße
Bild: AWO Mitte

Am Dienstag, dem 04.09.2018 haben wir im Wohnheim Treptow für geflüchtete Männer unser diesjähriges Sommerfest mit den Bewohnern, der Nachbarschaft, unserem Vorsitzenden Manfred Nowak des AWO Kreisverbandes Mitte e.V. sowie vielen Mitarbeiter*innen der AWO Mitte einen schönen Tag mit interkulturellem Austausch, kulinarischem Essen – das die Bewohner selber zubereitet hatten – genossen. Der Integrationsbeauftragte Gregor Postler und die Ehrenamtskoordinatorin Friderike Ernst bedankten sich bei der Einrichtungsleitung, Frau Geisendörfer, den Mitarbeiter*innen des Wohnheimes sowie der neuen Ehrenamtskoordinatorin Marlene Keimes für die Einladung und den gelungenen Austausch. Die AWO hat das Wohnheim 2012 übernommen und leistet seither solidarische, partizipative Arbeit auf den Grundlagen der Menschenrechte.

Wir möchten uns auch beim Chor der Weltberliner für ihren musikalischen Beitrag bedanken und hoffen auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit im Bezirk.
Wenn Sie sich engagieren möchten, ein Anliegen haben oder einen Wunsch, dann nehmen Sie unter wh-treptow@awo-mitte.de oder der Rufnummer 030- 6368060/61 Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr AWO Wohnheim Treptow Team

15.06.2018: Zuckerfest in Schöneweide - alte und neue Nachbar*innen (muslimischen) Glaubens feiern zusammen in der Villa offensiv

Eingeladen haben Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung (Stephanus Stiftung), die Integrationslots*innen für Treptow-Köpenick (offensiv’91 e.V.) InteraXion (offensiv’91 e.V.), die Sozialfabrik (Ehrenamt für geflüchtete Menschen) und das Zentrum für Demokratie (offensiv’91 e.V.), gekommen sind muslimische und nicht-muslimische alte wie neue Nachbar*innen. Gemeinsamen haben sie im Garten und dem Nachbarschaftshaus selbst das Zuckerfest zum Ende des Fastenmonats Ramadan geifert – mit vielfältiger Musik, selbstgemachtem Essen und jeder Menge neuer Bekanntschaften. Wir freuen uns als Willkommensbüro für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung, dass neben bereits bestehenden interkulturellen Festen organisiert von der Migrationsberatung für Erwachsene nun auch erstmals das Nouruz (Persisches Neujahrsfest) und das Zuckerfest als Feste gemeinsam von Nachbar*innen im großen Rahmen gefeiert wurden. Dafür haben wir uns mit vielen anderen Projekten zusammengetan. Für das Ankommen ist es enorm wichtig, dass alte Nachbar*innen willkommen heißen. Umso glücklicher macht uns das Interesse der Nachbarschaft. Es zeigt, dass Schöneweide und der Bezirk Treptow-Köpenick insgesamt ein bunter Ort sind – offen für neue Nachbar*innen aller Glaubensrichtungen. Wir bedanken uns bei allen helfenden Händen und Projekten, die dieses Fest zusammen mit uns auf die Beine gestellt haben – nur in der Zusammenarbeit lässt sich ein solches Fest in dieser Form organisieren!

  • Weitere Informationen finden Sie hier.

14.06.2018: 1. Treffen der AG Ehrenamt des Integrationsbüros

1. Treffen der AG Ehrenamt des Integrationsbüros
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 14.06.2018 fand die erste AG Ehrenamt für Zuwanderinnen und Zuwanderer, organisiert durch das Integrationsbüro des Bezirksamts, statt. Hierbei handelt es sich zum Einen um eine Runde zum Austauschen und Vernetzen sowie auch um eine Ideen- und Projektschmiede, in der sowohl Ehrenamtliche mit und ohne Migrationshintergrund als auch Akteurinnen und Akteure teilnahmen. In der ersten Runde wurde das Projekt „Besuchen und Deutsch sprechen“ von Leadership Berlin e.V. durch zwei der Initiatoren aus Aserbaidschan vorgestellt. Im Rahmen des Projekts besuchen Geflüchtete an einem Sonntag im Monat ein Pflegewohnheim in Treptow-Köpenick und unterhalten sich im Rahmen eines Sprachcafés mit den älteren Bewohnerinnen und Bewohnern. Zum Teil finden darüber hinaus auch einzelne Besuche statt. Die Projektvorstellung stieß auf großes Interesse der teilnehmenden Mitarbeitenden aus Einrichtungen und Ehrenamtlichen und soll gerne im Bezirk ausgebaut werden. Die AG bietet zudem Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten für ehrenamtliche Initiativen. Die kommende Runde findet am 13. September 2018, um 18 Uhr im Rathaus Köpenick statt. Unter anderem wird es um die Förderung des Ehrenamts von Geflüchteten selbst und den Neuerungen zur geringfügigen Beschäftigung gehen. Die AG wird alle 2 Monate stattfinden.

05.06.2018: „Komm‘ Se rin, könn‘ Se rauskieken“ – Einwanderungsstadt Berlin

Fachtag Vielfalt
Bild: BA Treptow-Köpenick

6. Diversity-Tag: Fachkonferenz im FEZ-Berlin

Unter Schirmherrschaft von Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales.

Veranstaltet vom Bezirksamt Treptow-Köpenick, dem FEZ-Berlin und dem Berliner Integrationsbeauftragten.

Was muss sich in der Gesellschaft verändern, damit die Toleranz gegenüber dem Anderen und dem Anderssein wächst und normal wird? Es geht um Öffnungsprozesse, um Diversität in Personal, Programm und um das Erreichen der Menschen. Wie werden unterschiedliche Perspektiven abgebildet und wie wird in der Öffentlichkeit unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten entsprochen? Wie machen wir uns selbst frei von Vorurteilen?

09.05.2018: Ehrung Ehrenamtlicher auf dem Abschiedsfest der Notunterkunft Rudower Straße in Altglienicke

Vier Ehrenamtliche zeigen ihre Urkunden des Bezirksamts Treptow-Köpenick
Bild: BA Treptow-Köpenick

Anlässlich der Schließung der Notunterkunft in der Rudower Straße in Altglienicke überreichte das Büro Bürgermeister, gemeinsam mit der Geschäftsführung des ehemaligen Betreibers, Urkunden des Bezirksamts. Die vier anwesenden Ehrenamtlichen nahmen stellvertretend für alle ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer die Urkunden des Bezirksbürgermeisters entgegen. Der Dank galt dem Beitrag jeder und jedes Einzelnen für ein gemeinsames und friedliches Miteinander in der Einrichtung und der unmittelbaren Nachbarschaft.

Bei Speis und Trank wurden später auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedet. Alle Bewohnerinnen und Bewohner waren bereits am Vortag in andere Unterkünfte gezogen.

28.02.2018: Kleine Ehrenamtsbörse

Kleine Ehrenamtsbörse
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 28.02.2018 veranstaltete das Büro des Integrationsbeauftragten gemeinsam mit dem STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick eine Ehrenamtsbörse im Rathaus Köpenick.

Auf dieser Veranstaltung haben interessierte Bürgerinnen und Bürgern aus Treptow-Köpenick Informationen darüber erhalten, wo und wie sie sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit im Bezirk engagieren können. Neben der Vorstellung von bestehenden Einsatzmöglichkeiten durch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bestehenden Projekte und Unterkünfte, bekam man die Möglichkeit, sich mit bereits aktiven Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe auszutauschen und zu vernetzen.

Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick stellte sein Kooperationsprojekt mit der degewo „Wohngebietspatenschaften“ vor.

Nach einer kurzen Begrüßung und der Vorstellung der bestehenden Strukturen, der Einrichtungen und Projekte konnte man sich im offenen Teil der Veranstaltung über die möglichen Einsatzmöglichkeiten in Not- und Gemeinschaftsunterkünften sowie in den bestehenden Projekten an den Ständen bei den Haupt- und Ehrenamtlichen informieren.

23.02.2018: Eröffnung des Café Quitte

Eröffnung Café Quitte
Bild: BA Treptow-Köpenick

In der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete im Quittenweg wurde das „Café Quitte“ eröffnet. Das Café wurde von Ehrenamtlichen aus der Unterkunft und der Nachbarschaft gemeinsam im Rahmen des Senatsprogramms BENN „Berlin entwickelt neue Nachbarschaften“ aufgebaut. Das Café Quitte ist von nun an Dienstags von 16:00-18:00 Uhr geöffnet und als Raum der politischen Partizipation zu verstehen. Gemeinsam mit der Ansprechpartnerin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen überreichte Bezirksbürgermeister Oliver Igel Urkunden an die Engagierten und bedankte sich für deren Beitrag zu einem friedlichen Zusammenleben in Altglienicke. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde außerdem der Aufbau des Cafés in mehreren Sprachen, durch die Bewohnerinnen und Bewohner, vorgetragen sowie im Nachgang bei leckerem Gebäck, Tee und Kaffee in gemütlicher Runde geplaudert.

18.10.2017: „Integration im Dialog“ – Zu Gast in Treptow-Köpenick

„Integration im Dialog“
Bild: Hans-Martin Fleischer

Die Gesprächsreihe des Integrationsbeauftragten des Landes Berlin, Andreas Germershausen, war am 18. Oktober zu Gast in Treptow-Köpenick.

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel, dem Integrationsbeauftragten von Treptow-Köpenick Gregor Postler, Verwaltung und Vereinen, Geflüchteten, Initiativen und ehrenamtlich Engagierten wurde bei Integration im Dialog darüber diskutiert, wie Integration und Partizipation in den Berliner Bezirken gelingen kann. In Treptow-Köpenick ging es vor allem um soziale Integration: Wie können Geflüchtete an kulturellen, sportlichen und nachbarschaftlichen Angeboten nicht nur beteiligt werden, sondern auch mitwirken?

Es fand ein reger Austausch an 6 verschiedenen Thementischen statt: Wie gestaltet sich die Integrationsarbeit im Bezirk Treptow-Köpenick; Wie helfen wir beim Einstieg in Ausbildung und Arbeit; Wie klappt Integration durch Sport; Was können KIEZKLUBS zur sozialen Integration leisten; Helfen Wohngebietspatenschaften bei der sozialräumlichen Integration; Wie kann ich mich engagieren – Geflüchtete im Ehrenamt?
Es wurden viele Probleme angesprochen, aber auch viele Lösungen vorgeschlagen.

Im gesamten war es tolerantes und respektvolles Miteinander und somit auch ein angenehmer und erfahrungsreicher Abend.

20.05.2017: Fest für Demokratie und Toleranz

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick und der Bezirksbürgermeister Oliver Igel luden auch in diesem Jahr alle Menschen des Bezirks herzlich zum „Fest für Demokratie und Toleranz’’ gegenüber vom Bahnhof Schöneweide, auf den Michael-Brückner-Platz und in die Spree- und Schnellerstraße ein.

In diesem Jahr ist es besonders wichtig zu zeigen, dass Schöneweide heute zwar nicht mehr Schwerpunkt rechter Gewalt, aber zum Aktions- und Rückzugsraum für Neonazis und Rechtspopulisten aus ganz Berlin geworden ist. Darum ist es besonders wichtig zu zeigen, dass die Menschen, die vor Not, Vertreibung, Krieg und Diskriminierung fliehen mussten und in unserem Bezirk Unterkunft finden, von der Mehrheit der Treptower und Köpenicker Bürgerinnen und Bürger offen, vorurteilsfrei und freundlich aufgenommen werden.

So war das „Fest für Demokratie“ wieder Ausdruck eines selbstbewussten Engagements der zivilgesellschaftlichen Kräfte in unserem Bezirk.

19.04.2017: Baumpflanzung als Geste des Friedens und der Freundschaft

Baumpflanzung
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 19.04.2017 veranstaltete die Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Senat von Berlin eine Baumpflanzaktion im Bezirk Treptow-Köpenick.

Es begegnen sich hier zwei große Kampagnen:

Die Ahmadiyya Gemeinde konnte ihre Baumpflanzungen bis jetzt bundesweit in über 400 Städten und Gemeinden durchführen. Diese Baumpflanzaktion ist die achte in Berlin und die erste in Treptow-Köpenick. Die Gemeinde möchte unter dem Motto „Liebe für alle – Hass für Keinen“ durch diese besondere Aktion in Form von Baumpflanzungen in ganz Berlin und Brandenburg ein Zeichen für Frieden, Freundschaft, Toleranz und Integration setzen.

30.09.2016: Treptow-Köpenick sagt Danke!

Dankeschön-Veranstaltung
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Freitag, 30.09.2016, luden Frau Engelmann (Rabenhaus e. V.), Herr Meißner (Sozialamtsleiter) und Herr Postler (Integrationsbeauftragter) die Engagierten in Treptow-Köpenick – unter Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Oliver Igel – zu einer Dankeschön-Veranstaltung in das Rathaus Köpenick ein.
Rabenhaus e. V. – das Nachbarschaftshaus in Köpenick – feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Die Grundidee der Einrichtung war und ist das Engagement von vielen freiwillig Tätigen und Ehrenamtlichen in enger Zusammenarbeit und auf gleicher Augenhöhe mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ausgehend von den aktuellen Entwicklungen in unserer Stadt hat sich der Verein mit dem Bezirksamt verständigt, mit einem Dankeschön-Fest vor allem Menschen zu würdigen, die sich in den letzten Monaten in der Arbeit mit geflüchteten Menschen engagiert haben: alte und neue Nachbarinnen und Nachbarn.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen.

09.09.2016: Gemeinsam für Altglienicke!

Aktionstag in Altglienicke
Bild: A. Koppelmann

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick, das Quartiersmanagement Kosmosviertel und die Berliner Wohnplattform, die die Notunterkunft für geflüchtete Menschen in der Rudower Straße seit 2015 betreut, haben im Rahmen der Aktionstage zu einer gemeinsamen Müll-Sammel-Aktion in Altglienicke aufgerufen.

Etwa 18 Alteingesessene sowie Bewohnerinnen und Bewohner aus Flüchtlingsunterkünften folgten dem Aufruf und sammelten am Freitag, den 09.09.2016 von morgens um 09:00 bis mittags um 12:00 gemeinsam insgesamt 32 Säcke Müll und leisteten damit einen Beitrag für Natur und Umwelt.

Hier finden Sie weitere Informationen.

08.09.2016: Anerkennung für die Arbeit der Integrationslotsinnen und Integrationslotsen in Treptow-Köpenick

Dankeschön-Veranstaltung IntegrationslotsInnen
Bild: BA Treptow-Köpenick

Integrationslotsinnen und Integrationslotsen übernehmen eine wichtige Vermittlungsrolle zwischen Neuzugewanderten und bereits länger hier lebenden Menschen einerseits und Behörden, Bildungs-, Gesundheits- und Jugendeinrichtungen andererseits. War Ende 2013 noch eine Integrationslotsin in Treptow-Köpenick tätig, sind es inzwischen sechzehn Integrationslotsinnen und -lotsen. Gestiegen ist damit auch das Angebot an verschiedenen Sprachen für die Vermittlung, welches unter anderem Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kurdisch, Russisch und Spanisch umfasst.

Weitere Informationen finden Sie hier.

27.09.2015 - 03.10.2015: Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Interkulturelle Woche 2015
Bild: Ökumenischer Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche

Interkulturelle Woche 2015

Die Interkulturelle Woche 2015 findet bundesweit in diesem Jahr vom 27.09.2015 bis 03.10.2015 statt. Das diesjährige Motto lautet „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ Der Tag des Flüchtlings findet in diesem Rahmen am Freitag, den 02.10.2015 statt.

Auch der Bezirk Treptow-Köpenick beteiligt sich mit verschiedenen Beiträgen und Projekten an den Interkulturellen Wochen und engagiert sich für ein friedliches Zusammenleben und gegen rassistische Ausgrenzung.

Was ist die Interkulturelle Woche?

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings ist Bestandteil der IKW.

Weitere Informationen unter: http://www.interkulturellewoche.de/.

Das Programm der Interkulturellen Woche finden Sie hier.

15.06.2016: Kurzauswertung der Konferenz „Demokratie gestalten – politische Bildung für Treptow-Köpenick“

Demokratiekonferenz 15.06.2016
Bild: Offensiv 91` e.V.

Am 15. Juni 2016 fand im FEZ Berlin die Demokratiekonferenz der Partnerschaften für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des BMFSFJ für den Bezirk Treptow-Köpenick statt. Der Einladung zur Konferenz folgten über 70 Teilnehmer_innen.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel eröffnete als Schirmherr die Veranstaltung mit einer klaren Rede gegen Menschenfeindlichkeit und Rechtspopulismus. Ihm folgte der Stadtrat für Jugend und öffentliche Ordnung, Michael Grunst, welcher die Relevanz politischer Bildung in der Migrationsgesellschaft hervorhob. Lisa Gutsche, Projektleiterin des Zentrums für Demokratie, betonte in ihrem Input die Wichtigkeit politischer Bildung zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und einer demokratischen Streitkultur, die sich klar gegen Diskriminierung stellt.

Am Vormittag wurden in World-Café-Phasen unterschiedliche Themengebiete von der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus bis hin zu Methoden politischer Bildungsarbeit von den Teilnehmer_innen diskutiert. Während der Mittagspause gab es Zeit für den Austausch über die Inhalte in kleineren Runden. Am Nachmittag wurden in drei verschiedenen Workshops konkrete Perspektiven und Ziele für politische Bildungsarbeit im Bezirk erarbeitet.

Weitere Informationen

21.11.2014: 3. Eine Welt Fachtag Treptow-Köpenick

3. Eine Welt Fachtag
Bild: Lumme & Sina, Felipe, Kevin, Mert, José

Am 21.11.2014 ab 17:00 Uhr stellten im Ratssaal des Köpenicker Rathauses Vertreter der 43 im Bezirk beheimateten Eine Welt-Projekte und Partnerschaften ihre Arbeit auf dem 3. Eine Welt Fachtag vor. Nach einer Begrüßung der Initiatoren des Ökumenischen Büros durch Dennis Lumme, eröffnete Bezirksbürgermeister Oliver Igel den Fachtag und verwies auf die aktuelle Bedeutung der Eine Welt-Arbeit im Bezug auf die Flüchtlingsthematik. Bei diesem Anlass wurde dem Bezirksbürgermeister von Dr. Klaus Wazlawik die Neuauflage der Broschüre „Eine Welt- Projekte und Partnerschaften“ übergeben.

Im Anschluss gab es aus der breitgefächerten Masse der Projekte 4 interessante Kurzvorträge von sehr unterschiedlichen Aktivitäten. Hierbei berichteten Michael Schrick von der Städtepartnerschaft des Bezirks mit Cajamarca in Peru und dem diesjährigen ASA-Austauschsprogramm, Dr. Wolfgang Harder von der Gemeindepartnerschaft der Ev. Stadtkirchengemeinde Köpenick mit der Stadtkirchengemeinde Sibiu in Rumänien, Gerlind Vespermann von der Partnerschaft des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree mit Swaziland und dem Bauprojekt eines Mädchenhauses, sowie Sandra Holtermann gemeinsam mit Hans Zosch aus dem Wagenpark Lohmühle vom Projekt „Schools in Ambikapur“ in Bangladesch.

Nach einem kleinen Imbiss, gesponsort vom Märkischen Landbrot, Denn’s Bioladen und dem Weltladen Köpenick, stellten sich zudem einige Fördermittelgeber mit ihren Programmen vor. Jasmin Bergemann (EED/Brot für die Welt), Walter Hättig (Stiftung Nord-Süd-Brücken), Angela Krug (Engagement Global) und Rainer Knörr (Bezirksamt Treptow-Köpenick) standen Frage und Antwort und es formten sich bei den Teilnehmern neue Projektideen.

Kontakt:
Klaus Wazlawik, Dennis Lumme
Ökumenisches Büro Treptow-Köpenick
Rudower Str. 23, 12557 Berlin
(030) 46734594
oek_trep_koep@gmx.de

Broschüre zum Tag des Flüchtlings von Pro Asyl

PDF-Dokument (1.8 MB)

13.09.2014: "KARNEVAL DER TIERE" - saTIERische Aktionsdemo - im Jahr 2014 unter dem Motto: für Vielfalt und Respekt ! Animals unite!

Karneval der Tiere 2014
Bild: Sven Schmohl

Am Samstag, den 13.September 2014, stellte die Aktionsgruppe KKK = KöpenickerKulturKarneval im Bezirk Treptow-Köpenick erneut das Areal zwischen S Bahnhof und Altstadt Köpenick auf den Kopf, nachdem diese Aktion auch in den letzten Jahren so ein toller Erfolg war.

Eine tierisch-bunte und fröhliche Karawane zog unter anderem mit Live-Musik der Swing´Roll-Band “Lust´n Love” und bunt geschmückten Wagen durch die Straßen, um die Vielfalt der Arten und Formen des Lebens zu feiern. Viele Tiere des Waldes, der Lüfte, des Wassers und der Erde verbündeten sich im Tanze gegen Braunbärenschiss im grünen Bezirk.

Das Jugendbündnis “BUNT statt Braun!” stellte seinen 7,5 t-LKW unter das Motto “Welcome Refugees – Animals unite!” um deutlich zu machen, dass Flüchtlinge aus Krisengebieten und aus unterschiedlichsten Gründen Verfolgte und Diskriminierte “Willkommen sind!” und wir gemeinsam feiern.

08.09.2014: Theaterstück und Diskussion: Asyl-Monologe

Am 8. September 2014 fanden in der Gemeinschaftsunterkunft im Allende-Haus die Asyl-Monologe statt. Nach dem Dokumentationstheaterstück, das viele Besucherinnen und Besucher anlockte, gab es eine kleine Diskussionsrunde.

Die Asyl-Monologe erzählen von Menschen, die Grenzen überwunden, Verbündete gefunden, ein ‘Nein’ nie als Antwort akzeptiert und unter aussichtslosen Bedingungen immer weiter gemacht haben. Drei Menschen kamen zu Wort: Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahendste überhaupt entscheidet: Sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben. Diese Geschichten geben Flucht und Asyl ein Gesicht.

Veranstalter_innen: InteraXion, Jugendmigrationsdienst Treptow-Köpenick, Deutschkurs Multitude Treptow-Köpenick, Junge Linke Treptow-Köpenick, Uffmucken Schöneweide, Zentrum für Demokratie.

13.08.2014: 1. Treffen der Arbeitsgruppe Beratung

AG Beratung - 1. Treffen
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 13.08.2014 fand ein erstes Arbeitstreffen der Beratungsstellen und Beratungsprojekte für Migrantinnen und Migranten sowie geflüchtete Menschen statt. Mit dabei: die Kolleginnen und Kollegen von der Migrationsberatungsstelle (MBE), des Jugendmigrationsdienstes (JMD) und des Projektes InteraXion sowie der Integrationsbeauftragte des Bezirksamtes Treptow-Köpenick. Ziel des Treffens war es, den Austausch zwischen den Beratenden zu fördern. Dabei wurde z.B. über die – von den verschiedenen Akteuren – genutzten Beratungsbögen gesprochen, die Beratungsbedarfe sowie die Zuständigkeiten. Das nächste Treffen findet im November statt.

13.11.2013: Fachtag Vielfalt

Fachtag Vielfalt - Eine der fünf Arbeitsgruppen
Bild: BA Treptow-Köpenick

“Vielfalt umgehen? Mit Vielfalt umgehen!”

Die Vielfalt der modernen Gesellschaft, u.a. beeinflusst durch die Globalisierung, die gesteigerte Mobilität, den Werte-, als auch demografischen Wandel, prägt unser heutiges Leben.
Der Berliner Bezirk Treptow- Köpenick hat sich das Ziel gesetzt, die Vielfalt zu befördern, eine Lebensqualität für alle Menschen, unabhängig welchen Alters, welcher Herkunft, welchen Geschlechts, welcher sexuellen Identität, welchen sozialen Status zu sichern bzw. zu verbessern.

Mehr Informationen zum Fachtag Vielfalt finden Sie hier!