Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Anerkennung des Ehrenamts

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Ehrenamtlichen für ihr wichtiges Engagement zu danken. Hier erhalten Sie einen Überblick:

Außerdem verleiht der Berliner Senat zwei Mal im Jahr die “Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement”. Mehr Informationen dazu erhalten Sie auf den Internetseiten der Berliner Senatskanzlei.

Berliner FreiwilligenPass

Berliner FreiwilligenPass
Bild: Sabine Schlaak

Der Berliner FreiwilligenPass ist ein Anerkennungsinstrument des Landes Berlin, mit deren Hilfe Organisationen das Engagement Ihrer ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer anerkennen können! Er soll zu einer Kultur der Anerkennung für ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement beitragen und die dabei informell erworbenen oder geförderten Kompetenzen dokumentieren.

Den Berliner FreiwilligenPass gibt es zusätzlich in einer angepassten Form als:
  • SchülerFreiwilligenPass für ehrenamtlich aktive Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse bis 13. Klasse und als
  • FreiwilligenPass Flüchtlingshilfe für freiwilliges Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Mit dem Berliner FreiwilligenPass soll zudem dem Umstand Rechnung getragen werden, dass in einer sich stetig ändernden Wirtschafts- und Arbeitswelt nicht nur die schulischen Leistungen für den Berufseinstieg relevant sind. Die Bereitschaft und Fähigkeit, sich weiter zu entwickeln, sich zu verändern und umzuorientieren sowie „über den Tellerrand zu schauen“ sind mehr denn je Voraussetzungen für eine gelungene Erwerbsbiografie. In anderen Worten: Flexibilität und Eigeninitiative, die Fähigkeit sich selbst und andere zu motivieren, Dinge selbständig organisieren zu können, vor allem aber sozial-kommunikative Kompetenzen – all das sind heute unverzichtbare persönliche Voraussetzung im Arbeitsleben.

Der FreiwilligenPass trägt die Unterschrift des Regierenden Bürgermeisters von Berlin und die einer unterschriftsberechtigten Vertreterin oder eines unterschriftsberechtigten Vertreters der jeweiligen Organisation. Durch die Unterschrift des Regierenden Bürgermeisters werden Dank und Anerkennung des Landes Berlin ausgedrückt. Die ausstellenden Organisationen werden angehalten, den Berliner FreiwilligenPass nicht inflationär zu vergeben.

Wer kann den Berliner FreiwilligenPass erhalten?

Alle Menschen ab 12 Jahren (natürlich auch Schülerinnen und Schüler), wenn sie sich
  • wenigstens 80 Stunden verteilt über ein Jahr regelmäßig außerhalb ihrer Arbeitszeit bzw. ihren Anwesenheitspflichten in Bildungsgängen oder
  • einem oder mehreren Projekten durchgängig 200 Stunden

freiwillig bürgerschaftlich oder ehrenamtlich in Berlin engagiert haben.

Wer kann den Berliner Schüler-FreiwilligenPass erhalten?

Alle Schülerinnen und Schüler der 4. -13. Klasse, die sich

  • wenigstens 40 Stunden verteilt über ein Jahr regelmäßig oder in einem oder mehreren Projekten durchgängig 100 Stunden
  • außerhalb des regulären Schulunterrichts freiwillig bürgerschaftlich oder ehrenamtlich in Berlin engagiert haben.

Alle wichtigen Informationen finden Sie unter https://www.berlin.de/buergeraktiv/anerkennung/freiwilligenpass/.

Berliner Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte
Bild: Land Berlin

Bund, Länder und Kommunen haben in den vergangenen 15 Jahren eine umfangreiche „Kultur der Anerkennung“ entwickelt. Ein wichtiger Baustein dieser Anerkennung sind die EHRENAMTSKARTEN. Diese werden an besonders verdiente Engagierte ausgegeben und berechtigen dazu, Vergünstigungen bei den Partnern der Ehrenamtskarten in Anspruch zu nehmen.

Zugangskriterien

Das Land Berlin hat seine EHRENAMTSKARTE im Jahr 2011 eingeführt. Seit 2017 gibt es eine gemeinsame EHRENAMTSKARTE Berlin-Brandenburg.

Sie ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für Engagierte,
  • die sich in Berlin oder Brandenburg
  • seit mindestens einem Jahr
  • mit mindestens 200 Stunden im Jahr engagieren und
  • dieses Engagement fortführen möchten.

Mit dem ehrenamtlichen Engagement darf grundsätzlich kein Entgelt oder Honorar verbunden sein. Der Erhalt einer Aufwandsentschädigung (in Höhe der Übungsleiterpauschale) ist unschädlich. Einen Rechtsanspruch auf den Erhalt der Karte gibt es nicht.

Partner der Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte wird durch ihre mehr als 200 Partner in Berlin und Brandenburg getragen. Das sind Unternehmen und Einrichtungen, die den Karteninhaber*innen freiwillig Vergünstigungen oder andere Vorteile anbieten.

Die Partner können frei nach ihren Vorstellungen und passend zu ihrem Profil entsprechende Vergünstigungen anbieten. Zum Beispiel:

  • Preisnachlässe beim Kauf von Waren, Dienstleistungen oder Eintrittskarten
  • Ermäßigung auf Kurs- oder Seminargebühren,
  • Exklusive Führungen,
  • Spezielle Angebote für bestimmte Zeiträume,
  • Gewährung von Zutritt zu exklusiven Veranstaltungen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie unter https://www.berlin.de/buergeraktiv/anerkennung/berliner-ehrenamtskarte/.

Bürgermedaille des Bezirksamtes Treptow-Köpenick

Bürgermedaille
Bild: BA Treptow-Köpenick

Im Jahre 2002 fasste das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin den Beschluss zur Schaffung eines bezirklichen Ehrenzeichens, der “Bürgermedaille des Bezirkes Treptow-Köpenick von Berlin”.

Eine Ehrung an Persönlichkeiten des Bezirks für herausragende Leistungen und bürgerschaftliches Engagement in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, die sich als natürliche Personen in besonderer Weise um den Bezirk verdient gemacht haben. Das auszeichnungswürdige Handeln kann langfristig, im Einzelfall auch kurzfristig, herausragend angelegt sein.