Tourismus

Blick über Berlins Zentrum imt Fernsehturm im Hintergrund

Berliner Tourismus weiter stark angeschlagen

In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 wurden in den Berliner Beherbergungsbetrieben 3,1 Mill. Gäste mit 8,5 Millionen (Mill.) Übernachtungen gezählt. Das sind 20,6 Prozent weniger Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt. Gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019, in dem die Pandemie noch keine Rolle spielte, ging die Zahl der Übernachtungen um 66,9 Prozent zurück.

Deutliche Einbrüche gab es sowohl bei den Gästen als auch den Übernachtungen aus dem In- und Ausland. Die Zahl der Gäste aus dem Inland sank im Jahresverlauf gegenüber 2020 um 25,0 Prozent auf 2,4 Mill. und die der Übernachtungen um 14,1 Prozent auf 6,3 Mill. Die Zahl der aus dem Ausland ankommenden Gäste ging in diesem Zeitraum um 43,1 Prozent auf 680 000 zurück. Die Zahl ihrer Übernachtungen sank um 34,6 Prozent auf 2,2 Mill.

Kapazität

Ende September 2021 waren 711 Beherbergungsstätten mit mindestens zehn Betten und 9 Campingplätze für Urlaubscamping geöffnet. Die durchschnittliche Auslastung der Betten betrug im Jahresverlauf 25,9 Prozent. Im Vorjahreszeitraum lag sie bei 31,0 Prozent und im gleichen Zeitraum 2019 bei 63,4 Prozent.

Weiterentwicklung und Aktualisierung des „Tourismusatlas“

Der Tourismusatlas unter www.tourismusatlas.statistikportal.de visualisiert regionale Beherbergungsdaten seit 2017 und wurde um die Daten des Berichtsjahres 2020 ergänzt. Das erweiterte Geodatenangebot zeigt regionale Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Pressemitteilung Nr. 281 vom 10. November 2021 hier weiter lesen…

Tourismuskonzept 2018+ für Berlin

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Schlüsselbranchen in Berlin mit einem jährlichen Umsatz von 11,5 Mrd. € und einem Beschäftigungseffekt von 235.000 Vollzeitbeschäftigten. Eine rein quantitative Betrachtung entspricht jedoch nicht mehr der Realität. Die Rahmenbedingungen für den Berliner Tourismus haben sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Um die Akzeptanz bei den Berlinerinnen und Berlinern zu erhalten, müssen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat daher ein neues Tourismuskonzept erarbeitet. Der Fokus liegt darin zukunftsgerichtet auf einem stadtverträglichen und nachhaltigen Tourismus.

Im Konzept finden sich beispielsweise Maßnahmen zum Erhalt der Akzeptanz, zur Sauberkeit und zur Entzerrung der Tourismusströme von den Innenbezirken hin zu den Außenbezirken.

Tourismuskonzept2018+

PDF-Dokument (1.6 MB)

Neustart nach der Pandemie

Aufgrund der maßgeblichen Auswirkungen der Pandemie auf die Tourismus- und Kongresswirtschaft steht 2021 im Fokus, den veränderten Rahmenbedingungen durch eine Anpassung des Konzepts Rechnung zu tragen. Kurzfristige Maßnahmen zur Wiederbelebung sind erforderlich, sobald es das Infektionsgeschehen zulässt (u.a. klassisches Marketing). Gleichzeitig sind neue Handlungsbedarfe zu vereinbaren. Dieser Aufgabe wird mit einer „ReStart“-Strategie zur Unterstützung des Berlin-Tourismus Rechnung getragen. Sie soll das Tourismuskonzept 2018+ als strategische Grundlage ergänzen und priorisieren. Betont werden beispielsweise die Aspekte „Pandemiesicherheit“, „Qualitätstourismus“ sowie „Digitalisierung der Tourismusbranche“.

Re-Start Tourismus Dokumente

Ungekürzte Version - deutsch -

PDF-Dokument (158.4 kB)

Kurzversion - deutsch -

PDF-Dokument (246.6 kB)

Short version - english -

PDF-Dokument (297.8 kB)

Geschäftsleute mit virtuellem Netwerk

Kongressstandort Berlin

Deutschland ist weltweit eine der wichtigsten Tagungs- und Kongressdestinationen. Im internationalen Vergleich positioniert sich die deutsche Hauptstadt seit Jahren als eine der führenden Standorte für Verbändekongresse. Kongressstandort Berlin