Handwerk

Auszubildende mit Ausbilder
Bild: ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Aktionsprogramm Handwerk 2018-2020 beschlossen

Aktionsprogramm Handwerk 2018-2020

PDF-Dokument

Der Senat hat am 20. März 2018 auf Vorlage der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop, das neue Aktionsprogramm Handwerk 2018-2020 beschlossen.

Innovatives und nachhaltiges Handwerk, vielfältige Chancen und Zukunft im Handwerk – zu diesen Schwerpunkten wurden 33 konkrete Einzelmaßnahmen entwickelt, die in Kooperation zwischen dem Berliner Handwerk und dem Senat umgesetzt werden.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop: „Mit dem Aktionsprogramm Handwerk stärken wir den Wirtschaftsstandort Berlin nachhaltig und bieten unseren Handwerksbetrieben auch künftig ein sicheres Fundament. Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen im Schwerpunktbereich Digitalisierung, bezogen auf Prozesse, Produkte und neue Geschäftsmodelle. ‚Alte‘ und ‚neue‘ Unternehmenstypen werden im Sinne der Transferidee zusammengeführt. Das wichtige Thema Fachkräftesicherung im Handwerk braucht politische Unterstützung, das fängt am besten schon in der Grundschule an.“

Das Aktionsprogramm ist unter gemeinsamer Federführung des Senats und der Handwerkskammer entstanden. Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter der Kammer sowie die Berliner Handwerksinnungen waren aktiv in den Prozess einbezogen. Mit dem Aktionsprogramm Handwerk 2018-2020 setzen der Senat und das Berliner Handwerk ihre intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit fort.

Organisation des Handwerks

  • Die Handwerkskammer ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, ihre Organe sind die Vollversammlung, der Vorstand und diverse Ausschüsse.
  • Der derzeitige Mitgliederbestand beträgt 29.313 Betriebe des Handwerks (zulassungspflichtige und zulassungsfreie Handwerke) und des handwerksähnlichen Gewerbes. In der Summe bieten die Mitglieder der Handwerkskammer 180.000 Erwerbstätigen einen Arbeitsplatz und 9.355 Auszubildenden eine berufliche Perspektive.
    In der Vollversammlung der Handwerkskammer Berlin sind Angehörige des gesamten Handwerks vertreten: Die Mitglieder stammen zu einem Drittel aus dem Kreis der Gesellen. Die Satzung der Handwerkskammer wird durch die Vollversammlung erlassen oder geändert und durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe genehmigt.
  • Die Handwerkskammer Berlin unterhält zwei große Bildungseinrichtungen
    - Bildungs- und Technologiezentrum – BTZ – Mehringdamm sowie
    - Bildungsstätte Bernau/Waldfrieden,
    in denen überbetriebliche Lehrlingsunterweisung und außerbetriebliche Lehrlingsausbildung sowie Meisterprüfungsvorbereitung und Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt werden.
Kontakt