Flughafen Tegel

TheUrbanTechRepublic
Bild: Tim Dinter

Produktions- und Referenzstandort für urbane Technologien

Der 1948 erbaute innerstädtische Flughafen „Otto Lilienthal“ in Berlin-Tegel ist der viertgrößte Flughafen Deutschlands. Nach dem Fall der Mauer 1989 begannen die Planungen für einen neuen Großflughafen Berlin-Brandenburg (BER). Mit Inbetriebnahme des Flughafens BER wird der Flughafen Tegel endgültig geschlossen. Die planerischen Voraussetzungen wurden geschaffen: Beschluss zur Flächennutzungsplanänderung im April 2011, Start der verbindlichen Bauleitplanung im Januar 2012. Auf dieser Grundlage wurde am 30. April 2013 der Masterplan TXL durch den Berliner Senat offiziell beschlossen.

Seit Beginn der Planungen für die Nachnutzung des Flughafenstandortes Tegel werden diese intensiv von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe begleitet. Da dieser Standort als einer der wichtigsten „Zukunftsorte“ für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes Berlin gilt, wird das wirtschaftspolitische Engagement in hoher Intensität fortgeführt. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat in einem diskursiven Prozess mit gutachterlicher Unterstützung das Leitbild „Urban Technologies“ für Tegel entwickelt und per Senatsbeschluss bestätigen lassen. Am Standort des künftig geschlossenen Flughafens Tegel wird durch die Ansiedlung eines Forschungs-und Industrieparks für Zukunftstechnologien neues Wachstum generiert. Das Areal soll zu einem Standort für urbane Technologien und für die Erforschung, Entwicklung und Produktion regenerativer Energien und nachhaltiger Mobilität werden.

Der Flughafen Tegel bietet mit seiner Nähe zur Wissenschafts- und Forschungslandschaft der City-West und seiner infrastrukturell günstigen Lage ideale Voraussetzungen für die geplanten Ansiedlungen. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe wird die vorbereitenden Planungen zum Umbau des Terminals nach Schließung des Flughafens und die verkehrliche Erschließung der entstehenden Gewerbe- und Industriegebiete unterstützen.

Das wirtschaftspolitische Ziel ist es, an diesem einzigartigen innerstädtischen Standort die Bedingungen zu schaffen, um die Synergien aus Forschung, Entwicklung, Produktion und innovativen Lösungen bestmöglich nutzen zu können.

Lage
  • Flughafen Tegel, A 111 Abfahrt
Schwerpunkte Wissenschaft und Forschung
  • Beuth-Hochschule als Anker geplant,
  • TU in der Nähe,
  • Fraunhofer-Institute in der Nähe

Mit der Entwicklung und dem Management von Berlin TXL – The Urban Tech Republic und des Schumacher Quartiers hat das Land Berlin die Tegel Projekt GmbH beauftragt. Das landeseigene Unternehmen befasst sich u. a. mit der Überarbeitung des Masterplans, der Markenentwicklung, den Planungen für den Hochbau und die technische, energetische und verkehrliche Infrastruktur sowie mit der Vertriebsvorbereitung und der Kommunikation des Projektes in der Öffentlichkeit.

Detaillierte Informationen zu diesem Standort, finden Sie auf den Seiten der Tegel Projekt GmbH, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen oder auf der Seite des BLC.