Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin - Brandenburg

Zwei rote Kugeln aus Chrom liegen auf einer Wippe und sind ausgeglichen
Bild: Jürgen Priewe - Fotolia.com

Das Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg-LME BE-BB ist die gemeinsame Vollzugbehörde der Länder Berlin und Brandenburg für die gesetzliche Überwachung der Richtigkeit von Messergebnissen, von denen die Verbraucherinnen und Verbraucher und die Unternehmen betroffen sind. Dies betrifft z. B. Messgeräte im Einzelhandel, an Tankstellen und im Straßenverkehr, Verbrauchsmessgeräte für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme sowie Fertigpackungen und die Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien.
Das gesetzliche Messwesen regelt einen äußerst wichtigen Wirtschaftssektor, da nach Schätzungen in Deutschland jährlich etwa 5 Prozent des Bruttonationaleinkommens (bis zu 150 Mrd. Euro) durch Messgeräte und die damit verbundenen Messungen abgerechnet werden.

Die Neufassung des Mess-Eichgesetzes vom 25. Juli 2013 stärkt in Übereinstimmung mit europäischen Vorschriften die behördliche Überwachung sowohl neu in den Verkehr gebrachter Messgeräte als auch deren Verwendung bis zur nächsten Eichung. Es unterstützt zudem technologische Entwicklungen und innovative Produktentwicklungen im Eichwesen.

Durch einen Staatsvertrag vom 11. März 2004 wurde das LME BE-BB zum 1. April 2005 errichtet und hat seinen Sitz in Kleinmachnow. Weitere Dienststellen sind in Berlin, Cottbus, Eberswalde und Fürstenwalde. Die insgesamt 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (davon 46 im Berliner und 39 im Brandenburger Bereich) führen jährlich im Durchschnitt 70.000 eichtechnische Prüfungen, Kontrollen, Nachschau- und Überwachungsmaßnahmen durch.

Weitere Informationen