Schöneweide

Schöneweide Ansicht
Bild: David von Becker; Rechte: Regionalmanagement Berlin Schöneweide

Schöneweide – urbaner Wissenschafts-, Wirtschafts- und Technologiestandort im Südosten Berlins

Berlin Schöneweide, das traditionsreiche Industrieareal („Wiege der AEG“) auf halbem Weg zwischen City und dem Flughafen Schönefeld/BER entwickelt sich zu einem innovativen und attraktiven Wirtschaftsstandort. Mittendrin befindet sich die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW), die größte Berliner Hochschule für angewandte Forschung (über 200 Professoren und als 9.000 Studenten, Fachbereiche Technik, Wirtschaft, Informatik und Gestaltung). Das private Rainer Lemoine Institut forscht anwendungsorientiert zu erneuerbaren Energien und Implementierungsstrategien. Im unmittelbaren Umfeld – auf einem Areal von rund 100 ha entlang von Wilhelminenhofstraße und Spree – stehen 300.000 m² denkmalgeschützer Bausubstanz und perspektivisch weitere 250.000 m² zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung. In Schöneweide können bis 2035 rund 10.000 neue Arbeitsplätze in Hochtechnologie- und Kreativwirtschaft entstehen.

Bereits heute sind in Schönweide ca. 300 Unternehmen mit rund 3.000 Beschäftigten angesiedelt. Sieben davon beschäftigen mehr als 100 Mitarbeiter (Schwerpunkte: Energie, Sensorik, IKT, Bildung und Kreativwirtschaft). Schöneweide ist ein idealer Standort für Hardware-Start-ups, die Platzbedarf haben und für die Nähe zur Hochschule von großer Bedeutung ist. Es ist nicht nur ein Zukunftsort für neue Fertigungstechniken (Digitalisierung, „Industrie 4.0“), sondern auch ein Referenzort für urbane Produktion und handwerklich geprägte Kreativwirtschaft (z. B. Mode und Industriedesign).

Die Mischung aus angewandter Forschung, Hochtechnologie und Kreativwirtschaft ist inzwischen sehr gefragt. Mit der Förderung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft befassen sich schon jetzt zahlreiche Einrichtungen und Projekte:

  • Das Technologie und Gründungszentrum Spreeknie verfügt auf 24.000 qm über Büro-, Labor- und Werkstattflächen für Existenzgründer.
  • Das Start-up-Kompetenzzentrum der HTW Berlin fördert Hochschulausgründungen

Folgende Vorhaben sind geplant:

  • In unmittelbarer Nähe zur HTW soll ein Innovations- und Technologiezentrum für Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0. (ITZ 4.0) entstehen.
  • Außerdem ist ein Zentrum für Textilwirtschaft geplant, dass das Gründungspotenzial der HTW in diesem wachsenden Wirtschaftssegment aktiviert.
  • Das in Schöneweide bereits bestehende Technologie- und Gründungszentrum Spreeknie (TGS) soll weiterentwickelt werden.
  • Die Anbindung Schöneweides soll durch eine zusätzliche Straßenbrücke („Wilhelminenhofbrücke“) über die Spree verbessert werden.

Lage

  • Im Stadtbezirk Treptow-Köpenick von Berlin, S- und Regionalbahnhof: Schöneweide, 17 Minuten vom Flughafen Schönefeld / BER, Entfernung zur Bundesautobahn 113: 6 5 km
  • Carsharing-Gebiet, Öffentliche Ladeinfrastruktur für eMobility

Ansprechpartner:

Das Regionalmanagement Berlin Südost ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), finanziert aus Bundes- und Landesmitteln. Beauftragt mit der Projektdurchführung ist die WISTA Management GmbH.

Das Regionalmanagement

  • Wir unterstützen den Berliner Bezirk Treptow-Köpenick dabei, gewerbliche Grundstücke zu identifizieren, zu sichern und deren Potential zuentwickeln.
  • Wir treiben den Aufbau eines Netzwerkes zur Ansiedlung von Unternehmen im Berliner Südosten voran.
  • Wir vertreten den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Schöneweide als einen der zehn Zukunftsstandorte Berlins.
  • Wir bringen die Wirtschaft des Berliner Südostens in die Öffentlichkeit.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.suedost-berlin.de und dem BLC.