Veranstaltungen

Tanzvorführung
Bild: ariadne an der spree GmbH

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin besucht jährlich Veranstaltungen um Bürgerinnen und Bürger über die Förderangebote des EFRE zu informieren und aufzuklären. Außerdem präsentiert sie die Erfolge der Förderung anhand zahlreicher und abwechslungsreicher Projektbeispiele.

Ankündigung: Die EFRE-Verwaltungsbehörde beim MitmachMarkt „WIR ERBEN!“

Gendarmenmarkt
Bild: © jelwolf - Fotolia.com

Der European Cultural Heritage Summit„Sharing Heritage – Sharing Values” findet vom 18. bis 24. Juni 2018 an verschiedenen Orten in Berlin und Potsdam statt. Er ist eine der zentralen europäischen Veranstaltungen des Europäischen Kulturerbejahres 2018.

Zum Abschluss der Summit-Woche laden die Veranstalter am 24.06.2018 zu einem „MitMachmarkt“ auf dem Gendarmenmarkt ein. Dabei handelt es sich um einen bunten Infomarkt zum Thema Kulturerbe. Neben Einladungen zur Diskussion zum Thema erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielseitiges kulturelles Angebot, unteranderem mit der Pina Bausch Foundation und dem JugendJazzOrchester, dirigiert vom schwedischen Dirigenten Mats Holkmquist. Von alten Handwerkstechniken bis zu virtuellen Welten reicht das Angebot des „MitmachMarkts“, auch für Kinder gibt es viele interessante Angebote auf dem Gendarmenmarkt von 11 bis 17 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenlos!

Auch die EFRE-Verwaltungsbehörde ist mit einem interaktiven sowie informativen Angebot mit dabei und zeigt, dass Europa auch in den Erhalt des kulturellen Erbes investiert. So wurden unter anderem die Bühnen des Konzerthauses am Gendarmenmarkt dank des EFRE modernisiert und das Gebäude wird nun energetisch saniert und die Beleuchtung auf LED umgerüstet. Zudem wird das aktuell aus dem EFRE geförderte Projekt “Virtuelles Konzerthaus” vorgestellt. Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie Kulturerbe hautnah!

Weiter Infos über die Veranstaltung Sie hier

Ankündigung: Die EFRE-Verwaltungsbehörde bei der Langen Nacht der Wissenschaften

Schriftzug der Beuth Hoschule für Technik Berlin
Bild: Beuth Hochschule für Technik Berlin

Am 09. Juni 2018 von 17 bis 24 Uhr findet die 18. Lange Nacht der Wissenschaften statt. Dann öffnen rund 70 wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und auf dem Potsdamer Telegrafenberg ihre Türen.

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin begrüßt ihre Gäste in dieser Nacht mit einem “Feuerwerk der Wissenschaften”. Für Nachtschwärmer und Technikinteressierte gibt es 87 Programmpunkte zu bestaunen und auszuprobieren. Von Experimenten über Shows bis hin zu Vorträgen ist für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas geboten. Die Veranstaltung ist kostenpflichtig.

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin wird den Erfolg der EFRE-Förderung im Bereich Wissenschaft und Forschung an diesem Tag am Beispiel des innovativen Projekts “OPuS” und der “Beuth-Cave” präsentieren: In Folge des Klimawandels häufen sich Starkregen und Überschwemmungen. Dies führt dazu, dass Pumpen ausfallen und Abwassersysteme kollabieren. Es müssen neue Anlagen entwickelt und vorhandene verbessert werden. Der Aufenthalt in Bewässerungsanlagen ist jedoch aufwändig und kann gesundheitsschädlich sein.

Hier setzt das Projekt “OPuS” und die von der Beuth Hochschule für Technik entwickelte „Beuth-Cave“ an: Anlagenentwickler und Betreiber können nunmehr bereits in der Entwurfsphase neue oder optimierte Abwassersysteme in einem virtuellen Raum betreten.

Der EFRE fördert sowohl das Projekt “OpuS” als auch die “Beuth-Cave” im Rahmen des Förderschwerpunkts 1: Innovationen. In der Förderperiode 2014-2020 fließen allein in die Innovationsförderung EU-Mittel in einer Höhe von 300 Mio. €. Dieser Betrag wird durch nationale Mittel gleicher Höhe ergänzt.

Von 17 – 00:00 Uhr öffnet die Hochschule in der* Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin* ihre Türen und Sie können sich dort unter anderem auch über den EFRE informieren. Weiter Infos über die Veranstaltung und zum Ticketverkauf erhalten Sie hier

Tag der Städtebauförderung im Haus Babylon 2018

Am 05.05.2018 fand der vierte bundesweite Tag der Städtebauförderung statt. In Berlin erstreckte sich das Angebot des Tages mit 50 Aktionen über 10 Bezirke der Hauptstadt.

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin präsentierte ihre Förderangebote an diesem Tag im „Haus Babylon“ des Vereins Babel e. V.. Babel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein in Marzahn-Hellersdorf, der seit 1992 im interkulturellen Bereich tätig ist. Ein wichtiger Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, wobei es vor allem um den Abbau von Vorurteilen, die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Rassismus sowie die Vermittlung von Aspekten des interkulturellen Zusammenlebens geht. Ebenso interkulturell bot sich das Programm zum Tag der Städtebauförderung an. Abwechslungsreiche musikalische und tänzerische Einlagen diverser Kulturkreise begleiteten unter anderem die begrüßenden Worte der Senatorin für Städtebauförderung Katrin Lompscher sowie der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle. Die Veranstaltung mündete in ein ausgelassenes, kulinarisches und kulturelles Fest.

Zugleich beteiligte sich die EFRE-Verwaltungsbehörde damit an der europaweiten Aktion Europa in meiner Region, bei der überall in Europa EU-geförderte Projekte vor der eigenen Haustür vorgestellt werden.

Das Interkulturelle Zentrum des Vereins, Haus Babylon, wird ab 2018 energetisch saniert, umgebaut und für die Nutzung von Babel e.V. und der Hans-Werner-Henze-Musikschule optimiert. Der Beginn der Sanierung wurde an „diesem Tag der offenen Tür“ gefeiert. Der EFRE in Berlin fördert den Umbau des Hauses und das Angebot von Babel e.V. im Rahmen des Programms Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZIS II).

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin hat während der Veranstaltung erfolgreiche Berliner EFRE-Projekte vorgestellt und damit gezeigt, wie Berlin ganz konkret von der Europäischen Union profitiert. Die vorgestellten Projekte kamen aus allen vier Bereichen der aktuellen EFRE-Förderung: Innovationen in Unternehmen, Produktivität der Wirtschaft, Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung. Der EFRE zeigt welche Mittel die EU Berliner Unternehmen, Institutionen aber auch Privatpersonen zur Verfügung stellt, um einem aktiven Beitrag zu einem starken, wachsenden, nachhaltigen und solidarischen Berlin zu leisten.

Mit 115 Millionen Euro und ergänzenden Landesmitteln in gleicher Höhe fördert der EFRE im Förderschwerpunkt 4 eine nachhaltige Stadtentwicklung und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger. Mit den Mitteln werden z.B. Bildungs-, Integrations- Freizeit- und Beratungsangebote unterstützt und ausgebaut. So werden unter anderem die Selbsthilfe und das bürgerschaftliche Engagement, die Verbesserung der sozialen Infrastruktur sowie der Zugang zu Bildungsangeboten unterstützt.

Veranstaltungen 2015-2017

Europäischer Abend im dbb forum Berlin 2017

Am 04. Dezember 2017 luden die Europa-Union Deutschland e.V. und der dbb beamtenbund und tarifunion zum 27. „Europäischer Abend“ in das dbb forum Berlin. Thema des Abends war die Frage: „Europäische Solidarität: Was darf’s kosten?“

Zu diesem Thema diskutieren die Europaparlamentarier Helga Trüpel und Herbert Dorfmann mit den Bundestagsabgeordneten Michael Theurer und Prof. Dr. Lars Castellucci sowie dem Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Christian Calliess und dem Gesandten für Wirtschaftsangelegenheiten der Französischen Botschaft, Etienne Oudot de Dainville, über den Wert und die Kosten europäischer Solidarität. Den Impulsvortrag hielt Günther Oettinger, EU-Kommissar für Haushalt und Personal. Neben der Diskussionsveranstaltung konnten sich Institutionen und Vereine im Atrium und Lichthof auf einer begleitenden Informationsbörse vorstellen und präsentieren.

Die EFRE-Verwaltungsbehörde des Landes Berlin nutze die Informationsbörse, um die Besucherinnen und Besucher über die Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Berlin zu informieren. Mit einer Plakatausstellung geförderter Projekte und weiteren Projektbeschreibungen konnte sie zeigen, wie auch Berlin ganz konkret von der Europäischen Solidarität im Rahmen der Kohäsionspolitik profitiert. Vor Beginn und zum Ausklang der Veranstaltung hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, weiterführende Informationen und Überblickmaterialien zu erhalten.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie hier

EUROPA KONTROVERS SPEZIAL 2017

“Welches Szenario für Europa? Ihre Meinung ist gefragt!” hieß das Motto der Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft der EU-Beauftragten (LAG), die am 15.11.2017 im Louise-Schroeder-Saal des Roten Rathauses stattfand.
Eingeleitet wurde die Veranstaltung durch Dr. Andrea Despot, Leiterin der Europäischen Akademie Berlin und Gerry Woop, Staatssekretär für Europa der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

An fünf Thementischen konnten die interessierten Bürgerinnen und Bürger diskutieren, wie sich die Europäische Union weiter entwickeln soll, um auf aktuelle Tendenzen wie Populismus und Nationalismus, die Auswirkungen von Globalisierung, Klimawandel und Flüchtlingsströmen, neuen Technologien und Sicherheitsfragen zu reagieren. Erste Vorschläge dazu liegen mit dem Weißbuch Europa 2025 der Europäischen Kommission vor. In den fünf rotierenden Diskussionsrunden konnten sich alle Teilnehmenden zu den fünf Szenarien des Weißbuchs austauschen und nach Lösungsansätzen suchen:
Szenario 1: Weiter wie bisher
Szenario 2: Schwerpunkt Binnenmarkt
Szenario 3: Wer mehr will, tut mehr
Szenario 4: Weniger, aber effizienter
Szenario 5: Viel mehr gemeinsames Handeln

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin hat während der Veranstaltung erfolgreiche Berliner EFRE-Projekte vorgestellt und damit gezeigt, wie Berlin ganz konkret von der Europäischen Union profitiert. Die vorgestellten Projekte kamen aus allen vier Bereichen der aktuellen EFRE-Förderung: Innovationen in Unternehmen, Produktivität der Wirtschaft, Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung. Der EFRE zeigt welche Mittel die EU Berliner Unternehmen, Institutionen aber auch Privatpersonen zur Verfügung stellt, um einem aktiven Beitrag zu einem starken, wachsenden, nachhaltigem und solidarischem Europa zu leisten.

Ankündigung: "A Soul for Europe" Conference 2017

10.+11. November 2017 im Radialsystem V
Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

Unter dem Motto “Wer übernimmt Verantwortung für Europa?” veranstalten die zivilgesellschaftlichen Initiativen “A Soul for Europe” und “Cities for Europe” gemeinsam mit deutschen und europäischen Partnern die “A Soul for Europe”-Konferenz 2017. Leitgedanke ist, dass die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Regionen die Basis und damit die tatsächlichen Eigentümer des europäischen Projekts seien, deren Verantwortung gestärkt werden müsse. Dazu werden verschiedene Themenschwerpunkte in parallel stattfindenden Workshops vertieft und beispielhafte Projekte auf dem “Marktplatz Europa” präsentiert. Es soll gezeigt werden, wie aktive Kommunen und einzelne Bürgerinnen und Bürger ihre Verantwortung für Europa wahrnehmen.

Die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin wird ebenfalls bei der Veranstaltung vertreten sein und anhand von zwei Best-Practice-Projekten zeigen, wie die Förderung durch den EFRE bürgerliches Engagement ermöglichen und vorantreiben kann.

Mit 115 Millionen Euro und ergänzenden Landesmitteln in gleicher Höhe fördert der EFRE im Förderschwerpunkt 4 eine nachhaltige Stadtentwicklung und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger. Mit den Mitteln werden z.B. Bildungs-, Integrations- Freizeit- und Beratungsangebote unterstützt und ausgebaut. So werden unter anderem die Selbsthilfe und das bürgerschaftliche Engagement, die Verbesserung der sozialen Infrastruktur sowie der Zugang zu Bildungsangeboten unterstützt.

Hier erfahren Sie weiteres über die Veranstaltung.

"A Soul for Europe" Conference - Kurzbericht 2017

zur Bildergalerie

“Wer übernimmt Verantwortung für Europa?” die “A Soul for Europe”-Conference, die am 10. und 11. November 2017 im Radialsystem V in Berlin stattfand, antwortet auf diese Leitfrage: “Jede/r!”. Der Geist eines geeinten Europas könne nur weiterleben, wenn dessen Botschaften durch jeden einzelnen Bürger getragen werden.

Die gut besuchte Veranstaltung war eine Versammlung interessierter und engagierter Bürgerinnen und Bürger sowie Akteuren aus Verwaltung, Kultur und Politik. Vorträge und Workshops haben neue und bereits vorhandene Wege aufgezeigt, die Bürgerinnen und Bürger Europas verstärkt zu aktivieren. Die Pausen zwischen den Workshops boten Raum für Begegnungen, Networking und Austausch von engagierten Ideen.

Auf dem sogenannten “European Marketplace” stellten sich Projekte und Träger vor, die Bürgerinitiative und Engagement unterstützen und ermöglichen. So auch die EFRE-Verwaltungsbehörde in Berlin. Vorgestellt wurden zwei mit EFRE-Mitteln über die Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZIS II) geförderte Projekte: zum einen “Hürdenspringer Neukölln”, ein Mentoring-Programm, das jungen Geflüchteten einen Einstieg ins Berufsleben erleichtern soll. Zum anderen stellte sich die “Selbsthilfewerkstatt Moabit” vor. Sie bietet Kindern und Erwachsenen einen Raum für handwerkliche Tätigkeiten und ist mittlerweile zu einem wichtigen Zentrum einer Nachbarschaft geworden, in der es an Freizeitangeboten und Treffpunkten mangelt.

Mit der Zukunftsinitiative Stadtteil II wird das Ziel verfolgt, die Ungleichheit bei den innerstädtischen Lebensbedingungen weiter abzubauen und benachteiligte Stadtteile umfassend und dauerhaft sozial zu stabilisieren. Ein wichtiger Bestandteil ist die Förderung der Selbsthilfe und des bürgerschaftlichen Engagements.

ZIS II fördert folgende Maßnahmen:
• Verbesserung und Anpassung der sozialen Infrastruktur an lokale Erfordernisse – mit Fokus auf die Bereiche Bildung, Integration, Nachbarschaft, Armutsbekämpfung
• Qualifizierung des öffentlichen Stadtraums/Aufwertung von Freiflächen
• Verbesserung des quartiersbezogenen Klimaschutzes und der Maßnahmen zur Klimaanpassung
• Stärkung des sozialen Zusammenhalts; Förderung der Selbsthilfe und des bürgerschaftlichen Engagements
• Durchführung integrierter Beteiligungsverfahren
• Unterstützung von Armut betroffener Personen durch Verbesserung des Zugangs zu Dienstleistungen mit lokalen, niedrigschwelligen Angeboten, insbesondere in den Bereichen Bildung und Qualifizierung
• Anpassungen zur Herstellung nachhaltiger städtebaulicher Strukturen in Gebieten, die von städtebaulichen Funktionsverlusten betroffen sind
• Stärkung der Nutzungsvielfalt unter Einbeziehung von Mitteln Privater zur Stärkung der Standortattraktivität.

Damit schafft ZIS II Möglichkeiten für engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen, engagierte Ideen in die Tat umzusetzen.
Hier können Sie sich über die Bedingungen und Auswahlkriterien der Förderungen informieren.
In der Bildergalerie erhalten Sie ein paar Impressionen zur gelungenen und inspirierenden Veranstaltung.

Europa in meiner Region 2016

Wie stark der Europäische Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – die Wirtschaft, den sozialen Zusammenhalt und die Innovationskraft der Kultur in Berlin voranbringt, konnten alle Interessierten bei der Aktion Europa in meiner Region erfahren. Vom 27. April bis zum 9. Mai, im Rahmen der Europawoche, öffneten verschiedene EFRE-geförderte Projekte ihr Türen und zeigten, wie sehr sie von europäischen Fördergeldern profitieren.
Das Unternehmen ic! brillen gmbh gab nicht nur einen Einblick in die Fertigung von Brillen, sondern lud auch zum Brillenworkshop ein, bei dem die Besucher selber eine Brille zusammenbauten. Im Deutschen Technikmuseum erklärten Vertreter des Museums, des LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin e.V. und der Kulturverwaltung, wie EFRE-Mittel innovative Kulturprojekte fördern können. Bei Berliner Familienfreunde e.V. lernten die Besucher, wie mit EFRE Nachbarschaftsprojekte unterstützt werden und beim Kinderforscherzentrum HELLEUM sowie der Lernwerkstatt eXplorarium konnten Besucher miterleben, wie Kinder naturwissenschaftlich die Welt erkunden – und wie der EFRE dies fördert. Im FEZ-Berlin wurde der EFRE beim Märchenspiel „Alice im Europa-Wunderland“ kindgerecht inszeniert und bei der Ausstellung „Europa in Reinickendorf“ im Rathaus Reinickendorf präsentierten sich gleich mehrere EFRE-geförderte Projekte mittels einer Roll-Up-Ausstellung der Öffentlichkeit.

Feierliche Eröffnung der neuen Schiller-Bibliothek 2015

Mit Jazz-Musik und Wortbeiträgen wurde die neue Mittelpunktbibliothek am Leopoldplatz in feierlicher Atmosphäre am 10. Juli 2015 eröffnet. Der Neubau wurde mit 6,4 Millionen EUR realisiert. Ein Großteil davon stammt aus dem Programm „Bibliotheken im Stadtteil“ BIST des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Bund-Länder-Programm Aktive Zentren (AZ).

Rund 1.800 qm bieten nun einen Ort für Begegnung zum Lesen, Sehen und Hören für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Speziell für die Kleinen fanden am Eröffnungstag zwei Lesungen statt. Bald können sich die Leserinnen und Leser neben den 74 Arbeitsplätzen auch auf einen Lesergarten-Bereich mit WLAN freuen.

Europafest auf dem Alice-Salomon-Platz 2015

Auf dem Berliner Europafest in Marzahn-Hellersdorf am 9. Mai 2015 wurde unter dem Motto “Europa ist hier! – In Vielfalt geeint!” mit Musik und Tanz der Europatag gefeiert und über die Europäische Union informiert. Die kleinen Gäste kamen auf der Hüpfburg, beim Kinderschminken und vielen Spielen auf ihre Kosten. Ein beliebter Ort, an dem sich Klein und Groß aufhielten, war unsere Fotobox. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich allein oder gemeinsam fotografieren lassen, ihr Foto als Erinnerung an den Tag direkt mit nach Hause nehmen und Gesicht für Europa zeigen. Wie immer haben wir darüber hinaus direkt vor Ort über die Förderprogramme informiert, bereits geförderte Projekte vorgestellt und viele Give aways verteilt.

Berliner Energietage 2015

Vom 27. bis 29. April fanden im Ludwig-Erhard-Haus zum 16. Mal die Berliner Energietage statt. Als „die“ Leitveranstaltung für Energieeffizienz in Deutschland zog sie tausende Besucher an.

Zum Start der Förderprogramme „Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE)“ und „Berlin Kredit mit Umweltfenster“ wurden am Montag, den 27. April, von 14 bis 17 Uhr Ziele und Verfahren vorgestellt. Herausragende Projekte des Vorgängers UEP II illustrieren die Erfolgsfaktoren. An unserem Stand konnten sich die Besucher über konkrete Förderangebote des EFRE informieren und unsere neuen Give aways mit nach Hause nehmen.

Bibliothekseröffnung mithilfe des EFRE 2015

Am 22. April 2015 wurde die neue Mittelpunktbibliothek Treptow in der „Alten Feuerwache“ eingeweiht. Die alte Feuerwache, gebaut 1908, wurde in dem Zeitraum von 2009 bis 2015 denkmalgerecht saniert und durch einen Neubau erweitert. Das Gesamtvolumen des Baus beträgt 6,4 Millionen EUR. Der Neubau wurde mit 1,3 Millionen EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.
Bei der Eröffnung durfte also unsere Infosäule nicht fehlen. Mit Tablet und Flyern informierten wir die Gäste, wie auch sie eine Förderung erhalten und an wen sie sich bei Interesse wenden können.

Auftaktveranstaltung der Berliner Zukunftsinitiative Stadtteil II 2015

Am 19. und 20. März 2015 fand der Auftakt der Berliner „Zukunftsinitiative Stadtteil II“ (ZIS II) für die neue Förderperiode auf der 61. Tagung des Deutsch-Österreichischen URBAN-Netzwerkes auf dem Campus Rütli – CR² statt.

Bei der Tagung wurden die Erfolge sowie die Erfordernisse der Berliner Stadtentwicklungspolitik vorgestellt und diskutiert. Unter den Gästen waren unter anderem die EU-Regionalkommissarin Corina Creţu, die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Dr. Barbara Hendricks und der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin Andreas Geisel.

Kommissarin Creţu besuchte unter anderem eines unserer Testimonialprojekte: die Stadtteilmütter in Neukölln. In unserer Fotobox ließen sich viele der Besucher ablichten – und informierten sich ganz nebenbei über die drei weiteren Förderschwerpunkte im Rahmen des Operationellen Programms 2014 – 2020: Innovationen, Produktivität der Wirtschaft und die Reduzierung von CO 2 -Emissionen.

Berliner Wirtschaftsfördertag 2015

Mehrere hundert Unternehmen haben das Angebot des ersten Berliner Wirtschaftsfördertages der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und der Investitionsbank Berlin wahrgenommen. Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, informierte unter anderem über die Fördermöglichkeiten innerhalb der aktuellen EFRE-Förderperiode.

Denn der Tag war gleichzeitig der Startschuss für die neue EFRE-Periode und Auftakt unserer Kampagne EFRE wirkt!: Mit Infosäule und Tablet informierten wir die Gäste über ihre individuellen Fördermöglichkeiten und zeigten, wo und wie der EFRE bereits gewirkt hat. In unserer Fotobox ließen sich die Besucher ablichten und zeigten damit Gesicht für Europa.

Veranstaltungsankündigungen 2015-2016

EFRE: Europa in meiner Region 2016

27. April – 9. Mai 2016

Direkt in Ihrer Nachbarschaft wird die EU wirksam – überzeugen Sie sich selbst davon! Wie stark der Europäische Fonds für regionale Entwicklung – kurz EFRE – die Wirtschaft, die Kulturwelt und den sozialen Zusammenhalt in Berlin voranbringt, zeigen EU-geförderte Projekte im Rahmen der bundesweiten Aktion Europa in meiner Region. In der Zeit vom 27. April bis zum 9. Mai öffnen Berliner Erfolgsgeschichten – unter anderem das FEZ – ihre Türen und beantworten Fragen wie: Was tut die EU alles Gutes für Berlin? Wie funktioniert die Beantragung von Fördermitteln eigentlich und wie kann auch Ihr Projekt von EU-Geldern profitieren? Groß und Klein sind eingeladen, sich vom Engagement der EU in der Hauptstadt selbst zu überzeugen. Auf Sie warten spannende Einblicke in die Herstellung von Brillen, ein Europa-Märchen für Kinder, eine interessante Fotoausstellung und vieles mehr!

Eröffnung der Mittelpunktbibliothek in Berlin-Mitte 2015

Eröffnung der Mittelpunktbibliothek in Berlin-Mitte

10. Juli 2015
Mittelpunktbibliothek Berlin-Mitte | Müllerstraße 149 | 13353 Berlin-Mitte

Am 10.07.2015 öffnet am Leopoldplatz im Wedding die Mittelpunktbibliothek offiziell ihre Pforten. Damit wird die rund 300qm große Schiller-Bibliothek um rund 1800 qm erweitert: Eine komplette Jugendmedienetage für Jugendliche und junge Erwachsene, zahlreiche Benutzerarbeitsplätze, ein Gruppenarbeitsraum, ein Veranstaltungsraum sowie ein modernes Equipment, mit dem auch Streamingangebote und Mediendownloads verfügbar gemacht werden, finden ab sofort ihren Platz.

Realisiert wurde die neue Mittelpunktbibliothek aus dem Programm „Bibliothek im Stadtteil“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, aus Mitteln der Städtebauförderung und aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“ sowie bezirklichen Mitteln.
Wer mehr über die individuellen Fördermöglichkeiten des EFRE erfahren möchte, ist herzlich willkommen, sich bei uns vor Ort an unserer Infosäule zu informieren.

Berliner Europafest in Marzahn-Hellersdorf 2015

Berliner Europafest in Marzahn-Hellersdorf

09. Mai 2015
Alice-Salamon-Platz | Marzahn-Hellersdorf | 12627 Berlin

Am 9. Mai 2015 findet von 14.00 bis 19.00 Uhr unter dem Motto “Europa ist hier! – In Vielfalt geeint!” das Berliner Europafest in Marzahn-Hellersdorf auf dem Alice-Salomon-Platz statt.

Wir informieren Sie vor Ort über Ihre persönlichen Fördermöglichkeiten und stellen Ihnen tolle Projekte vor. In unserer Fotobox können Sie sich fotografieren lassen und das Bild direkt als Andenken mit nach Hause nehmen.

Berliner Energietage 2015

Berliner Energietage

27. bis 29. April 2015
Ludwig Erhard Haus | Fasanenstr. 85 | 10623 Berlin

Als Leitveranstaltung für Energieeffizienz in Deutschland bieten die Berliner Energietage einen einmaligen Überblick über die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen. Zum Start der Förderprogramme „Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE)“ und „Berlin Kredit mit Umweltfenster“ werden am 27. April 2015 um 14 Uhr Ziele und Verfahren vorgestellt. Wenn auch Sie eine Förderung aus dem EFRE beantragen möchten, erhalten Sie hier Antworten auf Ihre Fragen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Eröffnung der Mittelpunktbibliothek Treptow 2015

Eröffnung der Mittelpunktbibliothek Treptow

22. April 2015 | 11 Uhr
Mittelpunktbibliothek Treptow | Michael-Brückner-Straße 9 | 12439 Berlin

Am 22. April eröffnet die Mittelpunktbibliothek Treptow, die an ihrem Standort die Vergangenheit mit der „Alten Feuerwache“ von 1908 und die Gegenwart mit dem Neubau der Bibliothek von 2015 verbindet. Ermöglicht wurde dieses Vorhaben unter anderem mit Mitteln aus dem EFRE. Deswegen sind auch wir vor Ort – und informieren Sie über geförderte Projekte und Ihre individuellen Fördermöglichkeiten.

Weitere europarelevante Veranstaltungen finden Sie hier.